Adventliche Eindrücke aus Mülheim

Anzeige
Rund 10.000 Besucher bummelten an den drei Tagen über die Schiffsweihnacht. (Foto: MST/Joshua Belack)
 
Schlossweihnacht (Foto: PR-Foto Köhring)

Überall sah man fröhlich leuchtende Augen: Am ersten Adventswochenende präsentierte sich die Stadt am Fluss besonders stimmungsvoll und lud gleich zu mehreren vorweihnachtlichen Erlebnissen ein.



Ob bei der Schiffsweihnacht am Wasserbahnhof, bei der Broicher Schlossweihnacht, beim Weihnachts-Treff in der Innenstadt, den MülheimPartner-Aktionen für Kinder, dem Weihnachts-Kreativ-Markt des Kulturbetriebs in der Stadthalle oder beim Adventsmarkt in der Altstadt. Gleichzeitig öffneten das Forum Mülheim und die Geschäfte der Innenstadt zum entspannten Weihnachts-Shopping. 

Auf den festlich illuminierten Schiffen der Weißen Flotte, aber auch am schön erleuchteten Ufer, erstanden die zahlreichen Besucher so manch schönes Geschenk. Der Kunsthandwerksmarkt mit Schmuck, Accessoires, Holzarbeiten und Kunstobjekten ließ keine Wünsche offen. Musikalisch begleitet wurde die Schiffsweihnacht unter anderem stilvoll maritim vom Shanty-Chor der Marinekameradschaft Kormoran.

Das neue Beleuchtungskonzept kam in diesem Jahr besonders gut bei den Gästen an, ebenso die Sitzmöglichkeiten in den Pagoden. Sehr zufrieden zeigen sich auch die Händler: Einige haben sich bereits für das kommende Jahr angekündigt.
Besonders die Kleinsten hatten Spaß: Das Haus Ruhrnatur ermöglichte viele kostenlose Aktionen, zum Beispiel Kerzengießen und Bastelaktionen. Die Erwachsenen nutzten ebenfalls den zur Schiffsweihnacht kostenfreien Eintritt für einen Abstecher ins Museum.Bis Sonntagnachmittag besuchten rund 10.000 Besucher die Schleuseninsel.
„Jede Veranstaltung für sich entfaltet einen eigenen, besonderen Zauber“, so Inge Kammerichs, MST-Geschäftsführerin. „Die hohe Zahl der Gäste, die aus nah und fern nach Mülheim gekommen sind, zeigt, dass das Angebot in unserer Stadt bestens angenommen wird.“

Nur ein kurzer Fußweg führte direkt ins Mittelalter. Auf der alten Karolingerfestung Schloß Broich erlebten die Besucher eine mittelalterliche Weihnacht mit dem traditionellen Krippenspiel in mittelhochdeutscher und lateinischer Sprache. Warme Kerzen und Öllichter erleuchteten den Schlosshof und den MüGa-Park. Der Duft von frisch gebackenem Brot und heißem Met verführte zum Essen. Gaukler zeigten ihre Künste und den Jüngsten ihre Tricks, beim Steinmetz durften sich Kinder ebenso erproben. Musikanten zauberten eine mittelalterliche Atmosphäre inmitten der historischen Mauern zwischen den bunten Ständen mit Handwerkskunst. Auch hier fanden sich unter 48 Händlern schöne Geschenke für den Gabentisch.

Im Märchenzelt verzauberte Erzählerin Fabulix Groß und Klein, während man in den alten Gewölben der Tecklenburger Kammer des Schlosses in die Perlenweberei und die Arbeit des Skriptoriums eintauchte. Und die Schlossweihnacht geht noch weiter. Auch an den nächsten beiden Adventswochenenden, am 8. bis 10. und 15. bis 17. Dezember, öffnet sie wieder ihre Pforten. Am ersten Adventswochenende kamen bereits rund 3.500 Besucher zum Schloß Broich.

Beim kostenlosen MülheimPartner Kinder-Theater in der Innenstadt begeisterte Ritter Rost die Kleinen mit drei Vorstellungen: Während der Bühnenshow „Ritter Rost feiert Weihnachten!“ war mitmachen angesagt. Die kleinen Fans waren eifrig bei der Sache. Auf weitere MülheimPartner-Aktionen am 10. und 17.12. dürfen sich die Jüngsten noch freuen. Die MülheimPartner, das sind die Sparkasse Mülheim, MEG (Mülheimer Entsorgungsgesellschaft), Mülheimer Wohnungsbau (MWB), Fahrzeug-Werke LUEG, Pri-vatbrauerei Jacob Stauder, Radio Mülheim und ruhrgebietJOBS.de.

Die kleinen Besucher wurden im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags von Engel und Nikolaus mit Schoko-Nikoläusen verwöhnt. Am Nachmittag wurde feierlich mit musikalischer Unterstützung des Mannesmannchors 1878 die aufwendige Kerzeninstallation am Forum eingeschaltet.

Romantik pur – das ist auch die adventlich erleuchtete historische Altstadt mit ihren Ständen. Schon traditionell: das Entzünden der Wunderkerzen um 19 Uhr in Gedenken an den Frieden in der Welt. Geöffnet ist der Adventsmarkt in der Altstadt noch bis zum 17. Dezember.


MST-Chefin Inge Kammerichs
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.