Bergbaugeschichte mit dem Bus „erfahren“ – Freie Plätze für Bergbau-Stadtrundfahrt am 19.06.2016

Anzeige
Mülheim an der Ruhr: Stadtgebiet |

In diesem Jahr liegt die Stilllegung der letzten Mülheimer Zeche "Rosenblumendelle" 50 Jahre zurück und viele Zeugen des Bergbaus in Mülheim an der Ruhr sind seitdem verschwunden. Mit dem Mülheimer Bergbauverein können Interessierte die Bergbaugeschichte am kommenden Sonntag im Bus "erfahren".

Während einer bergbauhistorischen und montanindustriellen Stadtrundfahrt durch das Mülheimer Stadtgebiet zeigen die Mitglieder der "Arbeitsgemeinschaft Mülheimer Bergbau" den Teilnehmern die Reste der ehemaligen Bergwerke (u.a. Rosenblumendelle, Wiesche und Sellerbeck) und erzählen Wissenswertes über deren Historie sowie das Leben und die Arbeit der Bergleute. Verdeutlicht wird das Erzählte durch Fotos und Exponate. Neben dem Bergbau gehören auch andere Bereiche der Montanindustrie zu den Stationen der Tour. Im Laufe der Rundfahrt sind auch vereinzelt Ausstiege an besonders interessanten ehemaligen Bergbaustandorten vorgesehen. Die Tour beginnt am kommenden Sonntag, 19.06.2016 um 10.00 Uhr und dauert ca. 3 Stunden.

Und wer mehr über die letzte Mülheimer Zeche „Rosenblumendelle“ und deren Reste erfahren möchte, der hat darüber hinaus am 24.07.2016 im Rahmen der Bergbauwanderung „Auf den Spuren der Kumpel“ die Gelegenheit dazu.

Noch sind für alle Touren des Vereins noch Plätze frei. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahlen sind jedoch Anmeldungen erforderlich.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung sowie weiteren Touren des Vereins gibt es auf der Internetseite des Vereins unter www.bergbauverein.de oder telefonisch unter 0157 / 77 24 64 83.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.