Ein Erlebnis der besonderen Art: „Klassik-Klang-Kopfsteinpflaster“ belebt die Innenstadt

Anzeige
Georg Reinders und Zsuzsa Debré (Foto: PR-Foto Köhring)
Mülheim an der Ruhr: Dezentrale |

Stadtführungen in und durch Mülheim gibt es schon lange. Auch Live-Musik in der Innenstadt gehört im wahren Sinn des Wortes zum guten Ton. Aber die Kombination ist neu und hat am Samstag, 8. Juli, Premiere.

Um 17 Uhr starten vom Rathausmarkt aus maximal 90 interessierte Teilnehmer, von Oberbürgermeister Ulrich Scholten auf den Weg geschickt, in vier Gruppen durch die Mülheimer City, um den Klang von Klassik auf Kopfsteinpflaster zu erleben. Daher hat sich Georg Reinders, Initiator dieser Idee, auch den Titel „Klassik-Klang-Kopfsteinpflaster“ ausgedacht.
Aus einer Vision von Georg Reinders, seit vielen Jahren ehrenamtlicher Stadtführer in unserer Stadt und begeisterter Querflötenspieler, ist nach mehrmonatiger Vorbereitungsphase ein „Erlebnis der besonderen Art“ entstanden, durch den die Innenstadt einen zusätzlichen Besucherstrom erhält. Musik, Geschichte und Kultur gibt es an vier Standorten, die die Gruppen in unterschiedlicher Reihenfolge aufsuchen werden. 23 kulturelle „Aktivposten“ begleiten die Teilnehmer.
Neben Reinders sind das drei weitere ehrenamtliche Gästeführerinnen, vor allem aber renommierte Profimusiker aus dem klassischen Bereich, die der Ideengeber gemeinsam mit Zzusza Debre vom Kulturhaus „Villa Zsusza“ mit ins Boot geholt hat. Vier verschiedene Ensembles werden am Rathausmarkt zur zunächst „Overtüre“ aufspielen. Und dann geht es mit den Teilnehmern zu den weiteren Standorten.
An der Grünfläche unter der Schlossbrücke spielt das „Trio Ruhr Rohr“ auf und lässt Fagott, Akkordeon und Blechflöte erklingen. Auf der Zwischenetage des U-Bahnhofs Stadtmitte präsentiert das „Lauri Quartett“ Tango-Impressionen des legendären Astor Piazolla. Auf der Grünfläche neben dem Kunstmuseum Alte Post intonieren die „Moerser Blechbläser“ Sinfonien von Antonin Dvorak und Titel aus verschiedenen Musivcals. An der „deZentrale“, Schloss-, Ecke Ruhrstraße, können die Teilnehmer den virtuosen Gitarrenklängen von Sandor Szilvagyi lauschen.
An allen Stationen gibt es jede Menge Erläuterungen und Erklärungen zur fast 1000-jährigen Geschichte unserer Stadt zu erfahren. Der Eintritt am 8. Juli ist frei. Es ist allerdings wegen der begrenzten Teilnehmerzahl eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich unter Reinders@Reisezeit-Ruhr.de. Reinders: „Ich konnte es einfach nicht mehr hören, wenn Leute über die angebliche mangelnde Attraktivität unserer Innenstadt klagen. Jeder Einzelne hat doch die Möglichkeit, etwas auf die Beine zu stellen.“
Er hat den Schritt gemacht und wurde dabei nach Kräften vom „team/Innenstadt“ unterstützt. Aus den Mitteln des Bürgermitwirkungsbudgets wurde das Event „Klassik-Klang-Kopfsteinpflaster“ finanziert. Maria Papoutsoglu: „Wir waren alle von der Idee begeistert, haben sie zügig in die Tat umgesetzt und freuen uns riesig auf den 8. Juli.
Vorschläge für eine weitere musikalische oder kulturelle Belebung der Innenstadt werden natürlich noch gerne entgegengenommen. Unter Telefon 0208 / 4556033 oder per Mail unter team-innenstadt@muelheim-ruhr.de ist eine erste Kontaktaufnahme möglich.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
3.494
Manfred Wrobel aus Mülheim an der Ruhr | 01.07.2017 | 16:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.