Neues Programm der VHS Mülheim

Anzeige
So sieht es aus, das neue Programm der VHS Mülheim.
Mülheim an der Ruhr: VHS |

Auf den ersten Blick ist vieles anders, wenn der geneigte Mülheimer in diesen Tagen das neue Programmheft der VHS in der Hand hält. Statt des Gebäudes lächeln einem diesmal Menschen sowohl auf dem Cover als auch im Innenteil entgegen und führen den Leser mit ihren Portraits geradezu durchs Heft.



Für Annette Sommerhoff, die die VHS seit sieben Monaten leitet, war diese Neukonzeption eine Herzensangelegenheit. „Wir machen schließlich Bildung von Menschen für Menschen. Daher war es mir wichtig, der VHS und unserem Angebot ein Gesicht zu geben. Daher haben wir in unseren Kursen ein wenig rumgefragt und hatten sehr schnell unsere Modells für die Kampagne zusammen“, so Sommerhoff, die zuvor 19 Jahre lang die evangelische Familienbildungsstätte geführt hatte.

"Wir machen Bildung von Menschen für Menschen", Annette Sommerhoff. Leiterin der VHS Mülheim


Die Fotos sind jeweils mit einer Eigenschaft versehen, die die Teilnehmer der VHS zusprechen: von weltoffen über cool bis clever reicht das Spektrum. Zu finden sind darunter Senioren, junge Mülheimer, Migranten und viele mehr, quasi ein Querschnitt aller VHS-Teilnehmer. Wobei vor allem Migranten und Senioren für die VHS-Macher ein immer wichtigeres Klientel sind. So gibt es zurzeit in den Sprach- und Integrationskursen rund 250 Flüchtlinge vertreten. „Die Wartelisten sind lang und werden bestimmt nicht kürzer werden“, so Sommerhoff. Der älter werdenden Gesellschaft zollt die VHS künftig dem Thema „ältere Menschen und soziale Netzwerke“ Tribut. Für die Gruppe 55 plus immer wieder interessant sind die Kurse für Tablet und Smartphone, die intensiv nachgefragt werden. Während bei diesen Kursen die Altersklassen lieber unter sich bleiben, ist ein anderes Thema für alle interessant: digitale Ethik. Darüber referiert am 15. April Prof. Oliver Zöllner, der das Thema an der Hochschule in Stuttgart lehrt. Er widmet sich vor allem den Themenschwerpunkten Cybermobbing, Trolling, Shitstorms, aber auch Online-Werbung und Überwachung- und Kontrollmöglichkeiten ein.

Senioren und Migranten immer mehr im Mittelpunkt

Grundsätzlich aber hat sich beim Angebot der VHS - anders als bei der Optik - nicht viel geändert. Es ist ein Wandel in Raten. So bekamen die sieben Programmbereiche etwas griffigere Namen. „An der Tradition, zwei Programmhefte im Jahr aufzulegen, wollen wir festhalten“, so Sommerhoff. Auf den ingsesamt über 200 Seiten sind knapp 500 Kurse aufgeführt, in etwa so viel wie in den Vorjahren. Auch mit insgesamt 40 neuen Angeboten werden in etwa so viele frische Kurse angeboten wie in den Vorjahren.

Mehr zum Thema:
Mehr über die VHS lesen Sie hier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.