Wohnen an der Ruhr. Ein Traum erfüllt sich

Anzeige
Für Phuong und Ralf Schulitz erfüllt sich ein Traum vom Wohnen an der Ruhr: Sie haben eine Dreizimmerwohnung gekauft. (Foto: PR-Foto-Köhring/KP)

Ihr Traum vom Eigentum mit Blick auf die Ruhr erfüllen sich Phuong und Ralf Schulitz. Sie haben eine Dreizimmerwohnung im Neubau Ruhrquartier der MWB erworben.

„Ich liebe es an der Ruhr zu wohnen“, erzählt Phuong Schulitz. Und sie weiß wovon sie redet, denn zusammen mit Ehemann Ralf wohnt sie zur Miete im Luisental mit Blick auf die Ruhr. Es war der Wunsch, Eigentum zu erwerben, aber auch gleichzeitig weiter am Wasser wohnen zu können.
„Wir suchen schon lange“, erzählt das Paar. Aber die bestehenden Angebote überzeugten sie aus den unterschiedlichsten Gründen nicht.
„Als wir von dem MWB-Neubau erfuhren, erkundigten wir uns bei der FDL (Sparkassen-Finanzdienstleistungs-GmbH ).“ Nicht nur die gute Beratung überzeugte das Paar. „Vor allem die Möglichkeit, die Wohnung nach unseren Bedürfnissen mitzugestalten, entsprach unseren Vorstellungen.“
Und so vergrößerten sie unter anderem den Flur und das Bad. Dementsprechend veränderten sie auch Steckdosen- und Lichtanschlüsse, um ihr künftiges Heim individuell zu gestalten.
„Natürlich war auch die Nähe zur Innenstadt ebenso ein Kriterium wie die Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln. „Wir werden nicht jünger“, sagt Ralf Schulitz. „Und dann muss alles in der Nähe sein - Einkaufen, Freizeitgestaltung und natürlich die Mobilität.“
„Der Bereich ist doch herrlich“, freut sich Phuong Schulitz beim Besuch vor Ort. „Hier werden wir wohnen“, sagt sie mit einem Lächeln im Gesicht. Sie zeigt auf die Stelle, wo die Wohnung etwa liegen wird. Auf 85 Quadratmeter richten sich die beiden dann ein. Das sei genug, denn die Kinder sind inzwischen aus dem Haus. Im Geiste hat sie Wohnung bereits eingerichtet und kann die Fertigstellung kaum erwarten. „Natürlich ist es erfreulich, dass das Wetter mitgespielt hat und die Bauarbeiten zügig voranschreiten“, meint Ehemann Ralf. Die anfänglichen Bedenken, sich eine Wohnung zu kaufen, die noch nicht existiert, sind inzwischen verflogen.
„Wir haben ein gutes Gefühl. Und wenn der Radweg über die alte Bahntrasse fertig ist, können wir sogar in alle Richtung joggen“, freuen sich die beiden. Ein weiteres Argument. Natürlich hoffen die beiden auch, dass sich die Gastronomie entsprechend an der Ruhr entwickelt. „Was gibt es Schöneres, als nach der Arbeit nach Hause zu kommen und dann an der Ruhr den Abend ausklingen zu lassen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.