SPD-Fraktionsvorstand lobt Engagement an der Holzstraße

Anzeige
Dieter Wiechering

Im Zuge einer Vorstandssitzung besichtigte der Vorstand der Mülheimer SPD-Fraktion die Flüchtlingsunterkunft an der Holzstraße. Betreut wird die Einrichtung unter anderem von den Mülheimer Johannitern, dessen Niederlassungsleiter Jens Ohligschläger die Kommunalpolitiker durch die Anlage führte.

„Auf dem Gelände der ehemaligen Minigolf- und Tennisanlage können insgesamt 400 Personen untergebracht werden. 250 davon finden in der alten Tennishalle eine vorübergehende Heimat“, erklärte Ohligschläger einleitend. Die Bewohnerinnen und Bewohner schlafen in abgetrennten Parzellen, zu jeweils zwei bis vier Personen. Im Bereich des Außengeländes finden sich weitere Behelfsbehausungen, Sanitär- und Waschcontainer, sowie die Gemeinschaftszelte.

Dieter Wiechering, Vorsitzender der SPD-Fraktion, lobte das Engagement vor Ort: „Die Arbeit, die durch die Johanniter und die ehrenamtlichen Helfer geleistet wird, beeindruckt mich immer wieder aufs Neue.“ Er hob insbesondere den Freizeitbereich für die Erwachsenen und der Spielbereich für Kinder hervor. „Hier wird viel Wert darauf gelegt, der Unterkunft die reine Zweckmäßigkeit zu nehmen. Das mildert die oft schwierige Situation der Bewohnerinnen und Bewohner zumindest etwas ab. Es macht mich stolz, in unserer Stadt auf diese Art des Zusammenhaltes blicken zu können“, so das Fazit Wiecherings.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.