Styrum wird Hochschulstandort

Anzeige
Die eine Hochschule geht, die andere kommt. In den vergangenen fünf Jahren wurde das Containerdorf an der Dümptener Straße von Studierenden und Lehrenden der Hochschule Ruhr-West genutzt. Sie ziehen jetzt in den Hochschul-Neubau an der Duisburger Straße.

9000 Quadratmeter für den Campus

Die Container-Bauten auf dem rund 9000 Quadratmeter großen Areal werden jetzt bis Juli umgebaut und ab September von Studierenden und Lehrenden der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung genutzt. Von rund 1000 Studierenden ist die Rede, die bisher an den FH-Standorten in Gelsenkirchen und Duisburg ausgebildet worden sind. Weil ihre Studentenzahlen insbesondere im Bereich der Anwärter für den gehobenen Polizeidienst angestiegen sind, war die Fachhochschule mit Hauptsitz in Gelsenkirchen schon seit Herbst 2015 auf der Suche nach einem weiteren Außenstandort. Die FH hat bereits sechs Außenstandorte.
Im Januar wurde ein entsprechender Mietvertrag unterzeichnet. Und die Stadt hat dem neuen Hochschulstandort auf altem Grund für weitere fünf Jahre eine Betriebserlaubnis als Bildungsstätte gegeben.
Der Fachhochschul-Campus an der Dümptener Straße wird aus drei viergeschossigen Gebäudekomplexen bestehen, in denen Kursräume, Bibiliothek, Hörsäle, Mensa und Büros für die Hochschul-Mitarbeiter Platz finden. Die Gebäude werden klimatisiert und mit Aufzügen ausgestattet sein. Derzeit studieren an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung insgesamt rund 7500 angehende Staatsdiener.Thomas Emons
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.