Was alles in 9 Monaten passiert.....und was nicht

Anzeige
Seit fast 9 Monaten ist die Heinrich-Thöne-Volkshochschule geschlossen.
Was haben die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung bisher getan?



• 1. Sie haben keine Fördermittel beantragt
• 2. Sie haben noch nicht einmal das Gutachten ausgeschrieben
• 3.Sie haben einen Mietvertrag für ein Gebäude unterschrieben, dass ein Drittel der Fläche der Heinrich-Thöne-Volkshochschule misst
• 4. Sie zahlen spätestens ab dem 1.9.2018 50.000 €Miete aus Steuergeldern
• 5. Es werden insgesamt 3 Millionen Euro nur an Miete gezahlt in den nächsten 5 Jahren
• 6. Sie sind bereit 900.000,-€ für ein Gutachten aus dem Fenster zu werfen, dass Ihnen der Architekt der VHS, Herr Teich, aus eigener Tasche finanziert hätte, - wohlgemerkt nur finanziert - es wäre von einem unabhängigen Ingenieursbüro erstellt worden
• 7. Sie haben 1 Million € ausgegeben für die optische Überarbeitung eines völlig veralteten Schulgebäudes in dem nun auch VHS Kurse stattfinden werden.
• 8. Sie waren nicht bereit, den Bürgern mitzuteilen, wer eigentlich die ganzen Renovierungsarbeiten an der Aktienstrasse trägt.
• 9. Sie waren nicht bereit, den Bürgen mitzuteilen, ob und wenn ja, in welcher Höhe Gebühren an einen Makler ausgegeben wurden.
• 10. Sie haben billigend in Kauf genommen, dass unzählige VHS Kurse nicht mehr stattfinden.
• 11. Sie haben zugesehen, wie viele Bürger zur Weiterbildung in andere Städte ausgewichen sind
• 12. Sie tragen die Verantwortung dafür, dass ein elementares Element der Stadt Mülheim verkommt und die Infrastruktur der Stadt langsam aber sicher völlig zerstört wird.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.