Feuerwehrmann beigesetzt

Anzeige

Oberhausen. Große Anteilnahme: Am Donnerstag wurde der Oberhausener Feuerwehrmann, der in der letzten Woche an den Folgen des tragischen Unfalls verstarb, auf dem Alstadener Friedhof im Kreise seiner Familie, Freunde und Kollegen beigesetzt.

Mehr als 500 Menschen erwiesen ihm dabei die letzte Ehre. Fast die gesamte Feuerwehr Oberhausen, Delegationen der Bezirksregierung Düsseldorf, des Innenministeriums NRW, des Verbandes der Feuerwehr, der Feuerwehren aus ganz NRW, Polizei und Hilfsorganisationen, nahmen Abschied. Auch eine Delegation der Stadtspitze, darunter
Oberbürgermeister Daniel Schranz und Ordnungsdezernent Frank Motschull, nahm an der Trauerfeier teil. Die Teams der Psychosozialen Unterstützung aus Gladbeck und Düsseldorf standen den Kollegen in der schweren Stunde bei.
Im Vorfeld der Trauerfeier boten die Feuerwehrchefs aus Essen, Duisburg und Mülheim ihre aktive Unterstützung an. Für die Dauer der Trauerfeier übernahmen sie einen Teil des Brandschutzes auf der Feuerwache 1 und 2. Dadurch konnten auch die im Dienst befindlichen Kräfte an der Beisetzung teilnehmen.
Die STOAG, das Ordnungsamt, das DRK Oberhausen und die Polizei Oberhausen sorgten für eine reibungslose An- und Abreise der Trauergäste.
Nach der Beisetzung fand auf der Feuerwache 2 in Sterkrade ein würdevoller Abschluss statt.
Fotos: Feuerwehr
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11.485
Nicole Deucker aus Oberhausen | 21.10.2016 | 21:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.