Schwarz-Gelbe Traumreise: Westlotto schickt Gewinner zum Pokalfinale

Anja Appenzeller, Alexandra Baumann sowie Philipp und Rainer Langer (von links) gewannen die Traumreise zum Pokalfinale.

Es war eine rauschende Nacht in den Farben Schwarz und Gelb – bis ein Elfmeter alle Hoffnungen auf den ersten Pokalsieg seit 2012 zerstörte. Für die Glückspilze des Westlotto-Gewinnspiels bleibt es trotzdem eine unvergessliche Traumreise zum Traumfinale. Und an ihrer Unterstützung für das Team von BVB-Trainer Thomas Tuchel hat es sicher nicht gelegen.

120 Minuten fieberten Anja Appenzeller, Alexandra Baumann sowie Philipp und Rainer Langer mit ihrer Mannschaft, peitschten Mats Hummels und Co. gemeinsam mit Zehntausenden BVB-Anhängern im Olympiastadion lautstark nach vorne. Doch im Elfmeterschießen musste sich Borussia Dortmund dem FC Bayern München mit 3:4 geschlagen geben.

Die Enttäuschung über die Finalniederlage wich bei den Gewinnern der Traumreise nach und nach dem Stolz über den großen Kampf ihrer Schwarz-Gelben. Rainer Langer: „Beim Elfmeterschießen ist auch immer viel Glück dabei. Das hatten wir bei diesem Spiel leider nicht auf unserer Seite.“

Glück hatten die Gewinner aber in der Woche zuvor umso mehr. Tausende hatten sich für die Traumreise zum DFB-Pokalfinale inklusive Anreise in der 1. Klasse mit der Deutschen Bahn nach Berlin und Hotelübernachtung bei dem Gewinnspiel von Westlotto beworben. Anja Appenzeller aus Wesel und Philipp Langer aus Lünen waren die glücklichen Gewinner. Statt wie knapp 14 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher, waren sie am Samstag live im Olympiastadion dabei. „Wir wollten unbedingt noch einmal Mats Hummels im BVB-Trikot spielen sehen“, sagt Mediengestalterin Anja Appenzeller, deren Wunsch für 77 Minuten in Erfüllung ging. Danach wurde der Kapitän der Borussen, der in der nächsten Saison im Dress der Bayern auflaufen wird, ausgewechselt. „Es ist ja fast unmöglich als normaler Fan an Karten für das Spiel zu kommen. Wir haben es überall versucht – deshalb konnten wir es gar nicht fassen, als der Anruf von Westlotto kam, dass wir gewonnen haben. So viel Glück hatten wir noch nie“, so Appenzeller, die gemeinsam mit ihrer Arbeitskollegin Alexandra Baumann die Traumreise nach Berlin antrat.

Auch für Vater und Sohn Langer, der in der Jugend selbst für Borussia Dortmund kickte, erfüllte sich in Berlin ein Fußball-Traum. Rainer Langer: „Das erste Spiel zu dem ich meinen Sohn als kleinen Jungen mitgenommen habe, war auch gegen die Bayern.“ Das letzte Mal, dass die beiden bei einem Pokalfinale dabei waren, ist mehr als 20 Jahre her. 1989 durften sie miterleben, wie die Borussen nach einem 4:1 Sieg über Werder Bremen inklusive zwei Toren durch den heutigen Stadionsprecher und BVB-Legende Norbert Dickel den Pokal in den Berliner Nachthimmel reckten. Am goldenen Pott mussten die Dortmunder Spieler dieses Jahr bei der Siegerehrung vorbeilaufen. In den Händen halten durften ihn nur die Bayern. Anja Appenzeller: „Trotz der Niederlage war es ein traumhaftes Wochenende. Vielen Dank, Westlotto!“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.