HSV und S04 treffen tatsächlich zum Spitzenspiel aufeinander

Anzeige
Zeigt Leroy Sané seinem Trainer André Breitenreiter, wie er das nächste Tor schießt? Bislang kommt der 19-Jährige in 20 Bundesliga-Spielen auf fünf Treffer und zwei Vorlagen. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Bislang jubelte Pierre-Emerick Aubameyang (r.) an jedem der sechs Bundesliga-Spieltage. Gegen Darmstadt 98 am Sonntag auch wieder? (Foto: Stephan Schütze)

Die befreundeten Trainer Peter Stöger und Ralph Hasenhüttl eröffnen heute Abend mit Köln und Ingolstadt den 7. Spieltag. Der BVB hat am Sonntag den Favoritenschreck SV Darmstadt 98 zu Gast, während in Hamburg das Top-Spiel steigt.

Die Partie des Bundesliga-Dinos gegen die „Knappen“ am Samstagabend (18.30 Uhr) wurde schon vor Wochen von der Bundesliga als sogenanntes Top-Spiel festgelegt. Wer hätte gedacht, dass die Bezeichnung dieser Partie am siebten Spieltag tatsächlich zutrifft? Nur die kühnsten Optimisten hätten gedacht, dass der HSV nach zwei katastrophalen Jahren, in denen er beide Male nur in letzter Sekunde dem Abstieg in die 2. Liga von der Schippe gesprungen ist, und den weiteren Problemen, die in der Vorbereitung und zum Saisonstart herrschten, wieder in die Spur findet. Seit drei Partien ist Hamburg ohne Gegentor, was dem Bundesliga-Dino zuletzt 2007 unter Huub Stevens gelang. Mit zehn Punkten aus sechs Spielen ist der beste Saisonstart seit 2009 gelungen. Platz sechs ist der aktuelle Lohn dafür. Dazu kommt noch, dass der HSV zu Hause ungeschlagen ist, seit Trainer Bruno Labbadia im April das Amt übernommen hat. Kein Wunder also, wenn Labbadia selbst über das Duell gegen den S04 sagt: „Es ist ein absolutes Top-Spiel!“

Hier klicken: „Steilpass“ jetzt auch auf Facebook

Ebenfalls seit drei Partien, wenngleich auch wettbewerbsübergreifend, ist auch Schalke ohne Gegentor und erinnert damit aktuell an die glorreichen Zeiten unter Stevens, der den berühmten Satz prägte „Die Null muss stehen“. Dass diese zuletzt bei den Königsblauen tatsächlich so oft stand, ist aber fast nur noch einem überragenden Torwart namens Ralf Fährmann zu verdanken, der beim 2:0-Heimsieg über Frankfurt (Tore durch Joel Matip und Leroy Sané) wieder einmal eine sehr starke Leistung bot. Die blau-weiße Defensive wirkt alles andere als sattelfest. Insbesondere bei Tempogegenstößen des Gegners sehen die „Knappen“ anfällig aus. Wohl dem, der mit Johannes Geis einen Freistoß- und Eckball-Spezialisten sowie einen passenden Abnehmer wie Joel Matip in seinen Reihen hat. In den Spielen gegen Mainz, Nikosia und Frankfurt legte Geis jedes Mal das 1:0 von Matip auf, der jedes Mal per Kopf traf. Gut für Schalke: Der Nationalspieler Kameruns hat signalisiert, dass er seinen auslaufenden Vertrag beim S04 sehr gerne verlängern möchte.

In Hannover brennt dagegen aktuell der Baum – und zwar lichterloh. Trainer Michael Frontzeck steht kurz vor der Entlassung, was die Auswärtshürde Wolfsburg nicht einfacher macht. Die Hannoveraner sind aber zum Punkten verdammt. Nach sechs Spielen steht noch immer kein Sieg zu Buche. Nur Hoffenheim ist bislang ebenfalls so harmlos. Immerhin: Fünf der letzten sieben Partien hat der Pokalsieger Wolfsburg gegen Hannover verloren, das damit ein echter Angstgegner der „Wölfe“ ist. Die werden unter anderem auf ihren Abräumer Luiz Gustavo verzichten müssen, bei dem alte Knie-Probleme neu aufgetaucht sind. Außerdem fehlt auch Vierinha. Der Wolfsburg-Kader ist in dieser Saison aber erneut so gut besetzt, dasss Trainer Dieter Hecking genügend Alternativen auf der Bank hat, die die Lücken sofort füllen können.

Hier klicken und „Steilpass“ auf Twitter folgen

Eine Alternative zu einem Heimsieg hat Dortmund am Sonntag nicht. Der BVB ist gegen den Aufsteiger SV Darmstadt 98 turmhoher Favorit und will laut Trainer Thomas Tuchel „eine neue Siegesserie starten“. Vorsicht ist dennoch geboten: Darmstadt gewann in Leverkusen und trotzte dem S04 in dessem ersten Heimspiel ein 1:1 ab. Unter der Woche gewannen die „Lilien“ sogar mit 2:1 gegen Bremen und verloren überhaupt erst einmal in sechs Spielen. Was beziehungsweise wer in diesem Fall Mut macht, ist Pierre-Emerick Aubameyang. In jedem der sechs Bundesliga-Spiele traf Dortmunds Stürmer. Das gelang vor ihm noch niemandem. Trifft er auch gegen Darmstadt wieder?

Hier geht es zum Bundesliga-Tippspiel „Steilpass“


Der 7. Spieltag in der Übersicht:
Köln - Ingolstadt (Fr.)
Wolfsburg - Hannover
Stuttgart - Mönchengladbach
Augsburg - Hoffenheim
Bremen - Leverkusen
Mainz - FC Bayern
Hamburg - Schalke (alle Sa.)
Frankfurt - Berlin
Dortmund - Darmstadt (beide So.)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.