S04 mit königsblauem Dusel, BVB mit effektivem Ramos

Anzeige
Mönchengladbach um Granit Xhaka war fast immer einen Schritt schneller als Schalke um Franco Di Santo. (Foto: Gerd Kaemper)

Vor der Oster-Spielpause wurden Schalke und Dortmund mit reichlich Eiern beschenkt. Der S04 besiegte Mönchengladbach und der BVB gewann in Augsburg. Der Abstiegskampf wird derweil immer dramatischer.

Bereits am Freitag eröffnete Schalke den 27. Spieltag und setzte seine imposante Siegesserie bei Heimspielen am Freitagabend fort. Durch den 2:1-Sieg über Borussia Mönchengladbach gewann Schalke nun schon 13 der vergangenen 14 Freitagabendspiele auf heimischen Geläuf (ein Remis). Der insgesamt achte Sieg im 14. Heimspiel dieser Saison grenzte aber schon fast an Unverschämtheit.

Raffael mit mehr Torschüssen als ganz Schalke

Die Gäste vom Niederrhein waren dem Gastgeber in allen Belangen weit überlegen und spielten die Königsblauen 90 Minuten lang schwindelig. Schalke hatte am Ende mit sechs Torschüssen einen weniger als Mönchengladbachs Raffael alleine, der mit seinen sieben an insgesamt 22 beteiligt war. Doch die „Fohlenelf“ scheiterte entweder am eigenen Unvermögen, an der Latte oder an Ralf Fährmann. Der Schalke-Torwart reagierte insgesamt sechsmal in Weltklasse-Manier und avancierte abermals zum besten Spieler des Spiels. Darüber hinaus half das Team von Trainer André Schubert bei den Toren der „Knappen“ mehr als nur ordentlich mit. Beim 1:0 schossen sich drei (!) Gladbacher gegenseitig an, ehe das runde Leder über die eigene Torlinie trudelte. Beim 2:1-Siegtreffer fälschte Kapitän Granit Xhaka den Schuss von Leon Goretzka entscheidend mit seinem Kopf ab, so dass Torhüter Yann Sommer nicht mehr eingreifen konnte. Der Ball klatsche gegen den linken Innenpfosten und von dort dann ins Tor.

Durch den 13. Saisonsieg überholte der S04 in der Tabelle seinen Gegner vom Freitag in der Tabelle und steht nun auf Platz vier, vier Punkte hinter dem Tabellendritten Hertha BSC. Der tritt nach der Oster-Pause in zwei Wochen in Mönchengladbach beim Tabellenfünften an.

Picken-Tor von Mkhitaryan nach Traum-Kombination

Viel souveräner als Schalke löste Borussia Dortmund seine Aufgabe. Der Tabellenzweite gewann in Augsburg mit 3:1 und bleibt mit fünf Rückstand der ärgste Verfolger von Tabellenführer Bayern München, das mit 1:0 in Köln gewann. Der BVB musste in Augsburg allerdings zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, nachdem der FCA nach 16 Minuten etwas überraschend in Führung gegangen war. Dortmund übte aber bereits in Halbzeit eins immer mehr Druck aus und wurde unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff mit dem 1:1 belohnt, das einer super Kombination zwischen Reus, Sahin und Mkhitaryan vorausging. Letzterer vollendete die tolle Ballstafette mit der Picke zum hochverdienten Ausgleich.

Ramos ersetzt Aubameyang perfekt

In Halbzeit zwei war es Dortmunds Stürmer Adrian Ramos, der den BVB fast im Alleingang auf die Siegerstraße schoss. Erst verarbeitete Ramos einen lang geschlagenen Ball von Mats Hummels überragend, um dann die Übersicht für den zur Halbzeit eingewechselten Gonzalo Castro zu haben, der zum 1:2 einschoss (69.). Nur sechs Minuten später war es dann Ramos selbst, der das 1:3 erzielte, den gleichzeitigen Endstand. Dass Ramos überhaupt von Beginn an spielte, lag daran, dass Pierre-Emerick Aubameyang nicht spielen konnte. Der Gabuner war vor dem Spieltag in sein Heimatland gereist, weil sein Großvater unter der Woche gestorben war. Der BVB hatte dem Spieler freigestellt, ob dieser vor oder erst nach dem Augsburg-Spiel wieder zurück zu seinem Arbeitgeber kehrt.

Durch sein Tor und seine Torvorlage bewies Ramos, wie wertvoll er trotz seiner sehr geringen Einsatzzeiten in dieser Saison für den Tabellenzweiten ist. Ramos kam bislang erst 385 Minuten zum Einsatz und war in diesen aber an acht Toren direkt beteiligt, so dass der Stürmer also alle 48 Minute an einem Tor beteiligt ist.

Nur sechs Punkte Differenz zwischen Platz neun und 17

Von solchem Luxus können die Kellerkinder der Bundesliga nur träumen. Immerhin: Hoffenheim gewann (3:1 in Hamburg) ebenso wie Eintracht Frankfurt (1:0 gegen Hannover). Somit konnte Frankfurt-Trainer Niko Kovac im zweiten Spiel seinen ersten Sieg feiern. Durch diese Siege wird der Abstiegskampf immer dramatischer. Zwischen Platz 17 (Frankfurt) und Platz 13 (Darmstadt) liegt gerade einmal ein Punkt Differenz. Sogar der Tabellenneunte (Köln) ist nur sechs Punkte von einem direkten Abstiegsplatz entfernt. Die letzten sieben Spieltage dieser Saison versprechen Spannung pur.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
244
Oliver Iffland aus Castrop-Rauxel | 21.03.2016 | 07:09  
24.165
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 21.03.2016 | 09:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.