Atomausstieg

2 Bilder

Superintendent Chudaska zu Gast in Weißrussland: Nadeshda heißt Hoffnung 3

Uwe Rath
Uwe Rath | Gladbeck | am 20.09.2016

Gladbeck/Russland. Mit einer Fülle von neuen Eindrücken kehrte jetzt Superintendent Dietmar Chudaska aus Weißrussland zurück. Der leitende Geistliche des Evangelischen Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten besuchte dort gemeinsam mit Pfarrer Friedemann Kather, Bottrop, das Kindererholungszentrum „Nadeshda“ in der Nähe der Hauptstadt Minsk und informierte sich über einen Arbeitseinsatz der „Bottroper Bürger begeistert...

2 Bilder

Tihange abschalten - für einen europaweiten Atomausstieg!

Walter Wandtke
Walter Wandtke | Essen-Nord | am 21.06.2016

Aachen: Europaplatz | Im Gegensatz zu Belgien sind zwar in Nordrhein-Westfalen keine Atomkraftwerke mehr in Betrieb. Leider sind damit die Gefahren durch die Atomenergie aber noch lange nicht gebannt. Nicht nur, dass in Gronau weiterhin eine atomare Brennelementefabrik für die Atomindustrie arbeitet und in der Nachbarstadt Ahaus eine kaum gesicherte Lagerhalle als Zwischenlager für Atommüll eingerichtet wurde!- Zu allem Überfluß lassen die...

1 Bild

RWE-Aktien verkaufen ? 1

Jörg Vorholt
Jörg Vorholt | Oberhausen | am 09.06.2016

Auf ihrer Klausur haben sich die Oberhausener Grünen mit der Zukunft der RWE-Aktien im städtischen Besitz beschäftigt. Da der RWE-Konzern tiefrote Zahlen schreibt und erstmals die von der STOAG gehaltenen Aktien keine Dividende zur Verringerung von deren Defizit abwerfen, haben sich die Zweifel an der Werthaltigkeit von RWE-Aktienanteilen verstärkt. „Durch den Verfall des Aktienkurses musste die Stadt in ihrer...

1 Bild

Steuerzahler, die Deppen der Nation??? 3

Kurt Jürgen Gast
Kurt Jürgen Gast | Essen-Süd | am 02.06.2016

Essen: Grugahalle | EON hat vor einigen Wochen gejammert, dass nicht genügend Geld für die Abrisskosten der Atomkraftwerke und deren Ewigkeitslasten vorhanden ist. Die Regierung hat diesen Hilferuf erhört und den größten Teil der Atommüllkosten der Allgemeinheit aufgebürdet. Und siehe da, nun kann der Konzern 1 Milliarde an seine Aktionäre ausschütten! Ein Schelm der sich Böses dabei denkt!!! Deshalb wollen wir vor der...

2 Bilder

30 Jahre Tschernobyl - Atomkraftwerke gefährden noch immer Mensch, Natur und Umwelt

Siegfried Schönfeld
Siegfried Schönfeld | Marl | am 26.04.2016

Dass 30 Jahre nach Tschernobyl die Nachrichten noch immer geprägt sind von Beinahe-Unfällen und Schlampereien bei der Sicherheit von Atomkraftwerken, ist ein Hohn gegenüber den Opfern der Atomkatastrophe. Der deutsche Atomausstieg bringt keine Sicherheit für Mensch, Natur und Umwelt, wenn Kontrollen in Atomreaktoren nur vorgetäuscht werden, wie jüngst in Philippsburg aufgedeckt, oder Pannenreaktoren in direkter Grenznähe in...

1 Bild

30 Jahre Tschernobyl – Greenpeace informiert über die Gefahren der Atomkraft 1

Angelika Pawlik
Angelika Pawlik | Kleve | am 25.04.2016

Kleve: Große Straße | Gemeinsamer Infostand von Greenpeace Kleve und Greenpeace Niederrhein in der Klever Innenstadt Greenpeace informiert am 30. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl über die Gefahren der Atomkraft. Von 15.00 – 19.00 Uhr werden die Ehrenamtlichen von Greenpeace Kleve und Greenpeace Niederrhein an der Großen Straße / Kirchstraße vor Ort sein. „Für die junge Gruppe aus Kleve ist es die erste Aktion dieser Art“, so...

2 Bilder

Fukushima-Jahrestag: Atomausstieg hier und nahe der Grenzen weiter forcieren

Joachim Drell
Joachim Drell | Essen-Nord | am 10.03.2016

Am morgigen 11. März jährt sich die Atomkatastrophe von Fukushima zum fünften Mal. Zeit für Erinnerung, Protest und den Atomausstieg. Denn Atomkraft bleibt gefährlich und überflüssig, ein endgültiger Ausstieg unabdingbar. Dazu erklärt GRÜNEN-Vorstandssprecher Kai Gehring MdB: „Der GAU von Fukushima hat nicht nur Japan verändert. Einmal mehr erlebte die Weltgemeinschaft, dass Atomkraft eine unberechenbare Risikotechnologie...

Anzeige
Anzeige
1 Bild

GRÜNE fordern Klageunterstützung gegen AKW

Patrick Jedamzik
Patrick Jedamzik | Gelsenkirchen | am 05.02.2016

Die GRÜNE-Fraktion hat für die Ratssitzung am 25. Februar den Antrag gestellt, dass der Rat den Oberbürgermeister auffordert, den Klagen der StädteRegion Aachen im Namen der Stadt Gelsenkirchen gegen den Betrieb der Atomkraftwerke Tihange und Doel in Belgien beizutreten. Der Oberbürgermeister soll hierzu umgehend Kontakt mit der StädteRegion Aachen aufnehmen. Dennis Melerski, Stadtverordneter und umweltpolitischer Sprecher...

2 Bilder

Atomkraftwerk Doel 1 in Belgien, Abschaltung durchzusetzen!

Siegfried Schönfeld
Siegfried Schönfeld | Marl | am 03.01.2016

Kaum ein Tag seit Weihnachten ohne Hiobsbotschaften aus den belgischen Atomkraftwerken Doel und Tihange. Da ist es geradezu zynisch, wenn der Betreiber jedesmal beteuert, es bestehe keine Gefahr für Mensch und Umwelt. Wenn der gerade erst wieder hoch gefahrene Reaktor Doel 1 sich sofort wieder selbst abschaltet, ist das doch der Beleg dafür, dass die Anlage nicht funktionstüchtig ist. Welche Pannen müssen noch passieren,...

6 Bilder

Friedensaktivist Alois Stoff ist 90 geworden 7

Sahin Aydin
Sahin Aydin | Bottrop | am 10.12.2015

Ihren langjährigen Landesvorsitzenden Alois Stoff aus Essen ehrte die DFG-VK NRW (Deutsche Friedensgesellschaft Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen) am 5. Dezember aus Anlass seines 90. Geburtstages mit einem Empfang. Weggefährten aus vergangenen Zeiten waren gekommen, um gemeinsam mit Alois Stoff die Jahrzehnte des gemeinsamen Engagements gegen Krieg und Rüstung Revue passieren zu lassen. Als junger Soldat aus dem II....

1 Bild

BDI will geltendes Recht aushebeln und Bürger an den Kosten des Atomausstiegs beteiligen

Dieter Neumann
Dieter Neumann | Hagen | am 30.11.2015

(Agenda 2011-2012) Hagen. Es ist das eingetreten, was Skeptiker immer befürchtet haben. Nach Pressemitteilungen hat sich BDI-Präsident Ulrich Grillo, Mitglied der neuen Atom-Kommission, für eine Beteiligung des Staates an den Kosten des Atomausstiegs ausgesprochen. Zwar gilt das Verursacherprinzip, nach dem derjenige, der durch sein Verhalten, Vorgehen o.Ä. Kosten verursacht, diese auch zu tragen hat, was man zu Lasten der...

4 Bilder

Klettern gefährdet den Staat! 3

Jörg Bütefür
Jörg Bütefür | Essen-West | am 03.11.2015

3. Mai 2012, Essen. Jahreshauptversammlung des Atomkonzerns E.ON in der Essener Grugahalle. Draußen Proteste von Atomgegnern. Unter ihnen: Cecile Lecomte, genannt das Eichhörnchen. Die Kletteraktivistin erklimmt einen Baum und spannt ein Anti-Atom-Transparent auf. Die Polizei ist der Meinung, sie dürfe Menschen, die auf einer Demonstration ihre Meinung mittels Transparent in einem Baum Kund tun wollen, gewaltsam aus der...

4 Bilder

Radioaktiv geladen: AntiAtom-Bündnis Niederrhein stellt Samstag Black Box auf – Güterzug-Beobachter gesucht 1

Harald Landgraf
Harald Landgraf | Duisburg | am 26.08.2015

Duisburg: Forum | Wer an einer Bahntrasse wohnt oder eine gute Sicht darauf hat, dessen Beobachtungen könnten künftig hilfreich sein. Denn das AntiAtom-Bündnis Niederrhein will Kenntnisse über Urantransporte auf der Schiene erlangen. Mit einer Black Box Ruhrgebiet-Aktion macht das Bündnis am Samstag vor dem Forum auf das Dilemma aufmerksam. Man weiß, dass Transporte mit Urankonzentrat von Hamburg nach Frank­reich abgewickelt werden,...

1 Bild

Greenpeace Mülheim-Oberhausen gedenkt der Opfer von Fukushima

Angelika Pawlik
Angelika Pawlik | Duisburg | am 12.03.2015

Am 11. März 2015 war er wieder da: Der Jahrestag des großen Erdbebens mit dem tragischen Atomunfall in Japan, Fukushima. Mit Laternen in der Hand und einer Gedenkminute erinnern die Ehrenamtlichen von Greenpeace Mülheim-Oberhausen an diese Katastrophe. Zehntausende Menschen verloren damals ihr Leben oder kämpfen noch heute tagtäglich mit den Folgen. Seit März 2011 führt Greenpeace Messungen der Strahlenbelastung in...

2 Bilder

Fukushima mahnt: AKW-Risiken ernster nehmen und Atomausstieg beschleunigen 1

Siegfried Schönfeld
Siegfried Schönfeld | Marl | am 11.03.2015

Anlässlich des vierten Jahrestages der Atomkatastrophe von Fukushima hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vor Sicherheitsrisiken bei den acht hierzulande noch laufenden Atomkraftwerken gewarnt. “Vor vier Jahren hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Atomenergienutzung als Irrweg erkannt und die Stilllegung der ersten acht Atommeiler in Deutschland verfügt. Ende Mai geht, früher als geplant, mit...

Prokon 2.0 Abfrage für Eigentümerstellung 4

Siegfried Räbiger
Siegfried Räbiger | Oberhausen | am 18.12.2014

Hamburg: Messe | 66 % der Befragten wollen sich bei neuen Firma aktiv beteiligen. Das Abfrageergebnis mag auch den Insolvenzverwalter überrascht haben. 68 % der Genussrechtsinhaber beteiligten sich bei der bis zum 9.12.14 offenen Abfrage und vertreten 76 % ( 1,1 Mrd.€ von 1,444Mrd.€) des Kapitals. Von den Beteiligten waren 66 % der Befragten, die 70 % oder 780.000 € des Kapitals vertreten, für das Einbringen ihres Barkapitalanteiles aus...

1 Bild

Bundesregierung muss endlich Atommüllbericht vorlegen

Hubertus Zdebel
Hubertus Zdebel | Gelsenkirchen | am 22.05.2014

"Die Bundesregierung muss unverzüglich einen Atommüllbericht vorlegen. Für eine zielführende Arbeit der Endlagersuchkommission ist ein umfassender Überblick über den gesamten Bestand an Atommüll dringend erforderlich", erklärt Hubertus Zdebel, Sprecher der Fraktion DIE LINKE für den Atomausstieg und Mitglied der Kommission. Zdebel weiter: "Bereits 2001 hat der Deutsche Bundestag jede Bundesregierung verpflichtet, ein Jahr...

3 Bilder

Veranstaltung: Überschreiten wir eine Grenze – werden wir ungehorsam!

Hubertus Zdebel
Hubertus Zdebel | Gelsenkirchen | am 13.05.2014

Lesung mit Cécile Lecomte über zivilen Ungehorsam 16.05.2014 19 Uhr | Werner Goldschmidt Salon | Wildenbruchstr. 15-17 45888 Gelsenkirchen Am 16. Mai 2014 lädt Hubertus Zdebel Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Atomausstieg der LINKSFRAKTION ab 19 Uhr zur Lesung mit Cécile Lecomte ein. Lecomte ist wohl eine der bekanntesten Kletteraktivistinnen der Anti-Atom-Bewegung. Ihr geschicktes Vorgehen bei Aktionen des...

Ein kleiner Kommentar aus Rhade: Ich habe eine Geschäftsidee

Dirk Hartwich
Dirk Hartwich | Dorsten | am 12.05.2014

Verantwortung und Schulden günstig verkaufen. OK, ich habe Schulden. 100.000 Euro. Bis gestern wusste ich nicht, wie ich die wieder los werde. Dann kam mir plötzlich die Idee, meiner Bank die Schulden anzubieten. Wenn sie bereit ist, sie in eine, nennen wir es mal Schuldenstiftung, zu übernehmen, wäre ich bereit 5.000 Euro dafür zu bezahlen. Dann hätte die Bank die Verantwortung für die Differenz und ich wäre raus. Der...

Energiewende braucht Sie. 2

Siegfried Räbiger
Siegfried Räbiger | Düsseldorf | am 20.03.2014

Düsseldorf: DGB | Die Energiewende ausbremsen, wieder auf Kohlekraft setzen und damit den Atomausstieg gefährden? Die CSU hat einen Testballon für die Atomkraft gestartet: CSU-Politiker Peter Ramsauer hat im Spiegel-Interview den Atomausstieg in Frage gestellt. Auf Ministerpräsidentin Hannelore Kraft kommt es bei der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) besonders an. Nachdem sie sich zu Beginn der Koalitionsverhandlungen noch...

3 Bilder

EWS Schönau: Bericht über den erfolgreichen Kampf der Stromrebellen - Und in Dortmund? Atom- und Kohlestrom wie gehabt? Trotz heikler finanzieller Situation von RWE? 1

Carsten Klink
Carsten Klink | Dortmund-City | am 15.03.2014

Dortmund: VHS Dortmund | Am Donnerstag (20.03.2014) veranstaltet das Bündnis DEW-kommunal, welches die Rekommunalisierung des Dortmunder Energieversorgers DEW21 anstrebt, eine Informationsveranstaltung mit Frau Dr. Eva Stegen von den Stromrebellen-Schönau und Herrn Dr. Kurt Berlo, Ernergieexperte am Wuppertal Institut. Die Moderation übernimmt Heiko Holtgrave vom Bündnis DEW-kommunal. In Schönau haben die Bürger die Stromversorgung in die eigenen...

1 Bild

Aufbruch. Unna und Bündnis90/Die Grünen fordern...

Uwe Hermanski
Uwe Hermanski | Unna | am 12.03.2014

Unna: Alter Markt | Schnappschuss

17 Bilder

Mahnwache anlässlich des Supergaus von Fukushima 11

Michael Gertzen
Michael Gertzen | Wesel | am 11.03.2014

Wesel: Innenstadt | Bereits zum dritten mal jährt sich heute der Supergau von Fukushima in Japan und aus dem öffentlichen Gedächtnis ist diese Katastrophe fast vollständig verschwunden ... Vollständig Verschwunden? Nein eine kleine Gruppe von Atomkraftgegnern hört nicht auf gegen die Energieriesen Widerstand zu leisten! Mit eiserner Willenskraft veranstaltet Greenpeace einmal in Monat in der Weseler Innenstadt eine Mahnwache gegen das...

1 Bild

Fukushima mahnt - Atomkraftwerke sofort abschalten

Hubertus Zdebel
Hubertus Zdebel | Gelsenkirchen | am 10.03.2014

Am 11. März jährt sich zum dritten Mal die Atomkatastrophe von Fukushima. Hubertus Zdebel, LINKE-Sprecher für Atomausstieg im deutschen Bundestages, erklärt hierzu: "Die Opfer von Fukushima mahnen uns, nie wieder zuzulassen, dass die Profite krimineller Atomkonzerne über die Interessen der Menschen gestellt werden. Die Opferzahlen von Fukushima mit unzähligen Toten und Erkrankten sowie noch mehr Menschen, die an Spätfolgen...

1 Bild

Deutsche Atomkraftwerke verbrauchen selbst mehr Strom als das Bundesland Bremen

Sven Hustadt
Sven Hustadt | Ennepetal | am 03.03.2014

Quelle: IWR Münster – Noch produzieren neun Atomkraftwerke in Deutschland Strom. Überraschend hoch ist dabei die Strommenge, die allein dafür notwendig ist, um die Kernkraftanlagen in Betrieb zu halten. Für die Stromversorgung bleibt weniger übrig als gedacht. In Deutschland sind aktuell noch Atomkraftanlagen mit einer Leistung von 12.696 Megawatt (MW) am Netz. Tatsächlich steht aber für die Stromverbraucher wegen des...