Zoll findet Drogen unter der Motorhaube - 24-Jähriger auf der A2 vorläufig festgenommen

Anzeige

Die Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Dortmund kontrollierte am 14. Mai einen in Polen zugelassenen Pkw. Das Fahrzeug war auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover unterwegs und wurde gegen 17:45 Uhr in Höhe Hamm aus dem fließenden Verkehr gezogen.

Der Fahrer, ein 24- jähriger Pole, gab auf mehrfaches Nachfragen der
Zollbeamten an, keine Betäubungsmittel, Waffen oder gefährliche Gegenstände mitzuführen.

Da der Mann sehr nervös war, entschlossen sich die Zöllner zu einer
intensiven Kontrolle des Autos und forderten ihn auf, Motorhaube und
Kofferraum zu öffnen. Er gab zu verstehen, dass dies nicht möglich sei.
Die Kofferraumklappe war zunächst tatsächlich nicht zu öffnen und klemmte
etwas. Die Motorhaube allerdings ließ sich ohne Probleme öffnen. Nachdem
diese geöffnet war, konnten die Zollbeamten im Bereich des
Scheibenwischermotors unterhalb der Frontscheibe eine blaue Kunststofftüte
erkennen. Ein sofort durchgeführter Drogenschnelltest an der darin
eingeschweißten, weißen Substanz, war positiv. Es stellte sich heraus, dass
es sich hier eindeutig um 1.029g Amphetamin handelt. Weiterhin wurden in der
Tüte noch 5g Marihuana sichergestellt.

Die Drogen haben einen Wert von gut 13.500 Euro

„Der Gesamtwert der beschlagnahmten Drogen liegt bei mindestens 13.500
Euro“, so Uwe Jungesblut, Pressesprecher des Hauptzollamts Dortmund.

Den Beschuldigten erwartet ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz. Er wurde vorläufig festgenommen, in Polizeigewahrsam nach Hamm verbracht und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund dem Haftrichter vorgeführt. Gegen den Beschuldigten wurde Haftbefehl erlassen.

Weitere Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen übernommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.