Gundinachwuchs im Aquazoo Düsseldorf

Gut, dass Gabi und ich gestern noch einmal im Aquazoo in Düsseldorf waren, denn dort gibt es zur Zeit eine echt niiiedliche Attraktion.
Die Gundis haben am 23.02. Nachwuchs bekommen und wir durften die drei putzigen 2Tage alten Babys dort bewundern.

Gundis gehören zur Familie der Kammfinger und haben eine entfernte Ähnlichkeit mit den südamerikanischen Meerschweinchen. Desweiteren gehören sie zu den Verwandten der Stachelschweine.

Die Beine der Gundis sind sehr kurz und enden in jeweils 4 Zehen. An den Hinterfüßen haben die beiden mittleren Zehen einen Borstenkamm, der den Tieren zu ihrem Namen „Kammfinger“ verholfen hat.
Das dichte Fell (64.000 Haare pro cm²) schützt Gundis vor der Hitze des Tages und der Kälte der Wüstennächte.

Verbreitet sind Kammfinger am Nord- und Südrand der Sahara und leben dort in wüsten- und halbwüstenartigen Habiaten (charakteristische Lebensstätte bestimmter Tier- oder Pflanzenarten).

Dort graben sie keine Baue und bauen keine Nester, sondern suchen Schutz in natürlichen Felsspalten. Gundis können sich sehr flach machen: Ein erwachsenes Tier kann sich durch eine Felsspalte von 2,5 cm Höhe bewegen. Kammfinger sind im Allgemeinen tagaktiv, ruhen aber während der Mittagshitze. Die Nahrung ist rein pflanzlich.

Im Folgenden seht ihr eine gemeinschaftliche Bilderserie dieser putzigen Kerlchen.

Fotos:
Gabi von Wirth, Bedburg
Simona Fröhlich, Velbert
2
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
27.154
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 26.02.2012 | 14:14  
12.666
Manfred Kramer aus Dorsten | 26.02.2012 | 15:54  
27.998
Günther Gramer aus Duisburg | 26.02.2012 | 16:22  
17.060
Uwe Norra aus Selm | 26.02.2012 | 19:07  
5.202
Simona Fröhlich aus Düsseldorf | 01.03.2012 | 21:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.