“Lernort Natur” im Kasinoverein Unser-Fritz

Anzeige
“Mein Nistkasten heißt “Helen, so wie ich” ruft Helen (11 Jahre) begeistert, und ich bin gespannt, welche Vogelfamilie dort einziehen wird.” Lisa gibt ihrem selbst gebauten Nistkasten, den Namen “Viktoria”, Caroline-Marie (8 Jahre) tauft ihren Kasten auf den Namen “Marie”, Pauls ( 8 Jahre) Piepmatz-Eigenheim wird nach ihm benannt, Josey ( 9 Jahre) tauft ihre Vogelvilla auf den Namen “Blaumeise”, denn sie ist sicher, dass dort diese Vogelart ein neues Zuhause finden wird.

Trotz der kühlen Jahreszeit werkelten zahlreiche Kinder am Samstag fröhlich, unermüdlich unter der sachkundigen Anleitung von Malte Lütjens, dem Beauftragten der Kreisjägerschaft für die Bereiche “Lernort Natur” und “Rollende Waldschule” im Außengelände des Vereins, und bauten unter der Mithilfe von Eltern und Mitgliedern des Kasino-Vereins Harmonie “Unser Fritz” mit Akku-Bohrer, Schrauben und eifrig Nistkästen, die sie mit ihren Namen versahen.

Die Kinder sind nicht ohne Grund stolz auf das Geleistete, konnten sie auch ihre Fähigkeiten im Umgang mit den Werkzeugen erlernen. Anschließend wurden die Bäume ausgesucht, an denen die Kästen fachlich korrekt von Malte Lütjens, dem stellvertretenden Obmann der Kreisjägerschaft montiert wurden. Und alle sind jetzt schon sehr gespannt, ob die neuen Vogel-Domizile angenommen werden, und von welcher Singvogelart.

Bernard Bruns, Vorsitzender der KJS-Emschergau, der Dachorganisation der Herner und Wanner Jäger, ist angetan von der Begeisterung bei Jung und Alt. “Es war der richtige Schritt, den Bereich des Umwelt- und Naturschutzes zu erweitern.” So Bernhard Bruns. Malte Lütjens wurde zu Beginn des Jahres zum stellvertretenden Obmann für die vorgenannten Bereiche berufen. Obfrau Evelyn Piasecki und Malte Lütjens teilen sich die vielfältigen Naturschutzthemen. Evelyn Piasecki bearbeitet weiterhin die Bereiche Natur, Wildbiologie, den Bereich der Förderung von Umweltprojekten an Schulen, Kindergärten oder sonstigen öffentlichen Einrichtungen und führt Wanderungen mit Erklärungen zu Flora und Fauna durch. “Rollende Waldschule” und “Lernort Natur” sind Malte Lütjens Bereiche, wobei es hier auch Angebote gibt, die auch speziell für erwachsene Naturfreunde ausgerichtet sind.

Mit Malte Lütjens hat die Kreisjägerschaft ihr Team bestens erweitert. Der 64jährige Dipl-Ing. Oberstudiendirektor a.D. und ehemalige Leiter der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode hat im vergangenen Jahr seine Jägerprüfung abgelegt, sich selbst einen lang gehegten Wunschtraum erfüllt Für ihn ist es wichtig besonders Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Natur, den Naturschutz und insbesondere auch die Wichtigkeit der Jäger und ihre vielfältigen Aufgaben nahe zu bringen.

Die Nistkastenaktion in Kooperation mit dem Kasinoverein war die Auftaktveranstaltung. Ihr folgen bereits am kommenden Dienstag ( 05.März) zwei weitere Aktionen mit der Realschule Sodingen und der Grundschule am “Eickeler Park”, sowie am Donnerstag (07.März) mit dem Kindergarten der Gemeinde “Heilige Familie” an der Klosterstraße, wo ebenfalls Nistkästen gebaut und aufgehängt werden, wobei zuvor die unterschiedlichen Singvogelarten vorgestellt werden und ihre unterschiedlichen Bedürfnisse in Bezug auf die Nisthilfen erklärt werden. “Im Lauf des Jahres werden wir dann wieder vor Ort sein, um zu beobachten und bestimmen, ob Blaumeise oder Star oder andere Bewohner in den Nisthilfen eingezogen sind. Im Herbst folgen dann die Reinigung und Instandhaltung, natürlich wieder mit den Kindern. Denn es ist wichtig, dass alle erkennen, dass nur nachhaltige Pflege und Hege zum Erhalt der vielfältigen heimischen Tiere erforderlich ist und nur dann erfolgreich ist. “Es nutzt nichts, nur die Kästen aufzuhängen, um sie dann ihrem Schicksal zu überlassen. Nachhaltige Pflege und Hege der gesamten Tier- und Pflanzenwelt ist bedeutend, damit wir alle uns an deren Vielfalt erfreuen können.” So Malte Lütjens, über nur einige seiner weiteren Pläne.

Besonders erwähnenswert ist es, dass Malte Lüttjens schon in kürzester Zeit viele in unserer Stadt von seinen Ideen überzeugt hat und sich einige Unternehmen spontan bereit erklärt haben, die Nistkasten-Aktion zu sponsern. So werden die Materialkosten für die Nistkästen für die Grundschule “Eickeler Park” von “Gockeln’s Restautrant” Thomas Gockeln, dem neuen Eigentümer der Parkgastronomie in Eickel und die Aktion für die Realschule wird vom “Chirurgisch-Orthopädischem Zentrum, An der Kreuzkirche” unterstützt.

Auch der Kasinoverein Harmonie “Unser Fritz” übernahm die Materialkosten der Nisthilfen, denn für Geschäftsführer Fritz Bödecker sowie Silke Berges, ebenfalls Mitglied im erweiterten Vorstand des Kasinovereins (zuständig für die Abteilung Soziales, Kinder, Kommunikation und Generationen) sind diese Aktionen neben der Nachhaltigkeit des Erhaltes von Natur auch sehr gute Gelegenheiten um Jung und Alt zusammen zu schweißen. “Kinder und Erwachsene lernen ihre heimischen Tierarten besser kennen und, wie in diesem Fall, unterstützen sie sich, um gemeinsam etwas zu bauen, Anleitung für die Kinder zu geben im Umgang mit den Werkzeugen, Kinder erproben dabei ihre handwerklichen Fähigkeiten und man kann sich nebenbei gegenseitig kennen lernen, neue Freunde gewinnen und schön miteinander klönen.” So Silke Berges und Fritz Bödecker einstimmig.

Wer sich über weitere Programme der Kreisjägerschaft im Bereich Umwelt/Naturschutz, “rollende Waldschule” oder “Lernort Natur” informieren möchte, und/oder an seiner Institution begrüßen möchte, kann sich entweder bei Dieter Bökelmann, Geschäftsführer der KJS-Emschergau, unter Tel.: 0 23 25 - 7 27 48 oder auch direkt an Evelyn Piasecki, 01 77 - 7 38 41 22 oder Malte Lütjens, Tel.: 01 78 - 2 36 19 48 wenden.





Auf dem Foto von li nach re: oben links Malte Lütjens, Beauftragter der KJS für “Lernort Natur” und “rollende Waldschule”, Mitte=Bernhard Bruns, Vorsitzender der KJS, Silke Berges (Mitglied im erweiterten Vorstand des Kasinovereins für die Bereiche Soziales, Kinder, Kommunikation, Generationen) und Geschäftsführer des Kasinovereins, Fritz Bödecker mit Kindern der Nistkastenaktion und dem Jagdhund Dax, der einzige Hund, der ausnahmsweise das Kasinogelände besuchen durfte und zusätzlich für Begeisterung bei Jung und Alt sorgte.

Von Barbara Merten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.