Ein Schmuckstück! Teich im Volkspark Eickel erstrahlt in neuem Glanz

Anzeige
Der Fachmann zeigt, wie es geht: Michael Packhäuser und seine Azubis Pierre, Marvin und Florian. Foto: Detlef Erler
Herne: Volkspark Eickel |

Er war undicht und verschlammt. Nun hat der Teich im Volkspark Eickel mehr als ein Facelifting bekommen und erstrahlt in neuem Glanz.



„Eine Sanierung war dringend erforderlich“, sagt Thilo Sengupta, Sachgebietsleiter bei Stadtgrün. In der letzten Zeit habe man immer Wasser nachfüllen müssen, denn die abdichtende Tonschicht war durchlässig geworden.

Zwei Fliegen mit einer Klappe...

Mit der Neugestaltung hat man nun zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Der Volkspark hat ein neues Schmuckstück und gleichzeitig konnten die jungen Auszubildenden der Stadttochter Stadtgrün Praxis erwerben. „Teichbau gehört schließlich zum Lehrplan der angehenden Landschaftsgärtner“, erklärt Sengupta.
Fünf Auszubildende aus den verschiedenen Lehrjahren haben mit ihren Ausbildern in den vergangenen Monaten den alten Teich gesäubert, Tiere und Pflanzen gesichert, 250 Tonnen neuen Ton eingebracht und die Ufer neu gestaltet.
Was dabei herauskam kann sich sehen lassen. Und den Tieren scheint es auch zu gefallen. Wie miniaturisiertes Weidevieh grasen große Gruppen Kaulquappen in den Flachwasserzonen, Molche schnappen sich Insekten von der Wasseroberfläche, Libellen kann man bei ihren Jagdflügen beobachten und ein Entenpärchen zieht seine Bahnen. Weniger wünschenswert, aber wohl nicht zu vermeiden: Goldfische sind auch schon da. „Wer immer die da hinein gesetzt hat“, fragt sich Stadtgrün-Revierleiterin Birgit Claus, die hofft, dass privates Bestücken des 300 Quadratmeter großen Gewässers nicht zur Regel wird.
Ganz billig war die Sanierung nicht. „20.000 Euro inklusive Maschinen und Material“, bilanziert Thilo Sengupta. Hätte man Fremdfirmen beschäftigt, wäre es deutlich teurer geworden.
http://www.herne.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.