Kostenloser Kaffee zum 150jährigen DRK-Jubiläum - reger Zuspruch in WAT!

Anzeige
Christoph Ridder (li.) und Philipp Böddeker verteilten fleißig kostenlosen Kaffee auf dem August-Bebel-Platz
 
Leo Engel vergaß auch den fleißigen USB-Mitarbeiter nicht!
Bochum: August-Bebel-Platz |

Kostenloser Kaffee für Pendler und Passanten – das gab es es am Mittwoch anläßlich des Weltrotkreuztages in vielen Orten NRWs und auch das heimische Rote Kreuz beteiligte sich an dieser Aktion. Damit wollte die größte Freiwilligenorganisation der Welt auf ihr 150-jähriges Jubiläum aufmerksam machen. Zehn Rotkreuzler verteilten insgesamt 270 volle Kaffeebecher für unterwegs.



Unter dem Motto „Kein kalter Kaffee – 150 Jahre Rotes Kreuz“ verteilten die Ehrenamtlichen zwischen 15 und 85 Jahren aus allen Aufgabenbereichen nachmittags fast drei Stunden lang kostenlos das koffeinhaltige Getränk an Passanten. In speziell beschrifteten Bechern mit Deckeln überreichten sie die Getränke und machten so auf das Jubiläum und die Aufgaben des Roten Kreuzes vor Ort aufmerksam, indem sie gleichzeitig Werbematerialien verteilten.

Der DRK-Vorsitzender Thorsten Junker war selbst mit dabei und hatte für die älteren Bürger extra Bierzeltgarnituren am Stand besorgt, die auch rege in Anspruch genommen worden sind. Die Jugendrotkreuzler liefen durch die Stadt und fanden insbesondere an den zwei Haltestellen des August-Bebel-Platzes regen Absatz ihrer Heißgetränke.

„Wir kamen mit den Bürgern ins Gespräch und konnten auch so manche Frage beantworten, doch einige hatten es auch sehr eilig und haben deshalb auf den Kaffee verzichtet“, so Kreisrotkreuzleiter Alexander Schalla. “Andere konnten es gar nicht glauben, dass der Kaffee kostenlos war und zeigten sich davon überrascht.“

„Die meisten DRK-Verbände verteilten früh morgens den Kaffee, doch die Wattenscheider entscheiden sich für den Nachmittag, um auch den Ehrenamtlichen zeitlich entgegen zu kommen und die zahlreichen Einkäufer vor dem Feiertag in der City zu erreichen. Das Konzept ist aufgegangen“, so JRK-Kreisleiter Mark Büteröwe.

Hintergrund

Am 8. Mai 1828 wurde Rotkreuz-Begründer Henry Dunant geboren. Auf seine Initiative begann vor 150 Jahren die Geschichte der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Dunants Geburtstag wird alljährlich international als Weltrotkreuztag begonnen. Und dieses Datum passt 2013 zum 150-jährigen Jubiläum – zwei Gründe, gemeinsam mit der Bevölkerung in NRW Geburtstag zu feiern. Der Kreisverband Wattenscheid wird in diesem Jahr 111 Jahre alt.

Größte Bürgerbewegung in NRW

Mit seinen rund 600.000 Mitgliedern und ehrenamtlich Engagierten allein in NRW leistet das DRK wertvolle Dienste für den Zusammenhalt und das Wohlergehen in unserem Land. Ob im Katastrophenschutz oder Rettungsdienst, in seinen Pflegeeinrichtungen und Beratungsstellen, mit seiner Kinder- und Jugendarbeit oder dem Such- und Blutspendedienst – überall nimmt das Deutsche Rote Kreuz gesellschaftlich wichtige und notwendige Aufgaben wahr.

In Wattenscheid hat das DRK 2.300 Fördermitglieder und rund 100 Ehrenamtliche sowie 84 Jugendrotkreuzler. Zudem sind dort 16 Absolventen des Bundesfreiwilligendienstes bzw. des freiwilligen sozialen Jahres im Einsatz.

Weitere Aktionen im Jubiläumsjahr in Planung

Zwei weitere Aktionen plant das örtliche DRK im Jubiläumsjahr: in Kürze wird die Bäckerei Kampkötter ein eigenes Rotkreuzbrot herstellen und für den Wohlfahrtsverband verkaufen. Für Kinder wird ein Malwettbewerb gestartet.

Das DRK hat seine Geschäftsstelle an der Voedestr. 53 und ist unter Tel: 02327/87017 erreichbar.


Text und Fotos: TJ
0
2 Kommentare
34.708
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 10.05.2013 | 08:54  
704
Michael Conrad aus Alpen | 10.05.2013 | 10:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.