Großreinemachen im Wiesenviertel

Anzeige
Frühjahrsputz im Wiesenviertel: Gleichzeitig wurde der Stadtgarten rund um den Brunnen eingerichtet. Auch in der Körnerstraße waren die Anwohner aktiv. Über das Engagement freut sich Initiatorin Britta Boueke (r.), (Foto: Barbara Zabka)

Das Wiesenviertel erstrahlt in neuem Glanz. Der Winterdreck ist weg. Bunte Blumen am Fuße der Straßenbäume erfreuen die Augen der Passanten.

Rund um den Brunnen ist der beliebte Stadtgarten namens „Blumenpott“ wieder zum Leben erwacht. Und Knut‘s und das Raumcafé haben einen schicken, gemeinsamen Biergarten.

Folglich herrschte im Wiesenviertel ein emsiges Treiben. Rund um den Brunnen baute die studentische Initiative „Blumenpott“ bereits zum dritten Mal den mobilen Stadtgarten auf. Dreizehn neue Pflanzkästen wurden für die Saison gebaut, mit frischer Erde befüllt und liebevoll bepflanzt. Es gibt sogar ein Blumenhotel für jedermann.

Ein Kräuterbeet mit Rosmarin, Liebstöckl und Lavendel, ein Schmetterlingsgarten, ein kleines Erdbeerfeld, sogar Feuerbohnen und essbare Blüten werden im Sommer hier wachsen, blühen und gedeihen. „Vorausgesetzt, alle machen mit“, so Studentin Miranda (22). „Unkraut zupfen und gießen. Hoffentlich finden sich wieder emsige Mitstreiter.“ Zwei Gießkannen gehören zum Stadtgarten. Eine rote und eine grüne. Blumenpott steht darauf geschrieben.

uf der anderen Straßenseite ist Familie Berg mit Besen, Greifer und Müllbeutel unterwegs. Sohn Lukas (6) angelt jede Menge kleiner Schnapsflaschen aus dem Gebüsch. Schwierig findet er es, die zahllosen Zigarettenkippen einzusammeln. „Der kleine Dreck macht uns das Leben schwer“, betont Vater Mathias Berg. Stefanie Klabunde-Berg pflanzt in die sauberen „Baumscheiben“ anschließend bunte Frühlingsblumen. „Hoffentlich bleibt das lange so hübsch“, freut sich eine Nachbarin. „Ich werde die Blumen gerne gießen.“

Nebenan in der Körnerstraße wird auch gefegt, gegraben, gepflanzt und gegossen. Initiatorin Britta Boueke hat selbst die Gartenhandschuhe übergestreift. Zahlreiche Nachbarn helfen ihr. Die Stimmung ist ausgesprochen fröhlich. Senioren Helga Kraft (70) kommt vorbei. Sie ist so begeistert von der Idee, dass sie spontan die Patenschaft übernimmt. Auch in der Steinstraße kann man „Putzteufel“ beobachten.

Während andere fleißig rackern, genießen Caroline (27) und Daniel (31) Schütt mit Söhnchen Valentin (2) die Ruhe im Biergarten und leckere Nudeln mit Pilz-Pesto. Am Grill stehen Frederik Burg und Thomas Busbach. Als besondere Eröffnungs-Überraschung haben sie „gezupftes Schwein“ und Spaghetti aus Kohlrabi vorbereitet. Da braucht man sich nur noch auf einen schönen Sommer im Wiesenviertel zu freuen.

Text und Fotos: Barbara Zabka
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.