Achtung Kanalhaie! Die Verbraucherzentrale Arnsberg warnt vor dreisten Geschäften mit der Abwasserleitung

Aus aktuellem Anlass warnt die Verbraucherzentrale vor unseriösen Geschäftspraktiken einiger Rohrreiniger/Kanalsanierer. Beispielsweise wird mit einer Ortsvorwahl geworben, obwohl der Sitz der Firma woanders liegt. Auch werden unzulässige Abrechnungsmethoden angewandt, die die Rechnung für eine Rohrreinigung erheblich in die Höhe treiben. Zudem wird mit unwahren Behauptungen zu einer Sanierung der Abwasserleitung gedrängt.
So erging es Herrn S. vom Neheimer Kopf, der auch glaubte ein Arnsberger Unternehmen beauftragt zu haben.

Marlies Albus, Leiterin der Beratungsstelle in Arnsberg, rät: „Achten Sie darauf, tatsächlich einen ortsansässigen Betrieb auszuwählen. Haken Sie gleich bei Beginn des Telefonates nach und vergewissern Sie sich, ob die Firma im gleichen Ort sitzt. Auch sollte direkt am Telefon eine Preisvereinbarung getroffen werden. Und wenn die Firma dann vor Ort ist, lassen Sie sich keine zusätzlichen Leistungen wie TV-Inspektionen oder Sanierungen aufdrängen. Unterschreiben Sie die Rechnung keinesfalls ungeprüft und streichen Sie nicht vereinbarte Passagen oder bestätigen Sie nur die Erteilung des Auftrags."

Sanierungen an unterirdisch verlegten Abwasserleitungen müssen aus rechtlicher Sicht nur bei schweren Schäden, wie etwa einem Rohrbruch, dringend vorgenommen werden. Und selbst in diesem Fall haben Hauseigentümer/-innen Zeit, die Sanierung sorgfältig zu planen und mehrere Sanierungsangebote einzuholen. Geringere Schäden, wie etwa Verschiebungen an Muffenverbindungen, müssen entweder gar nicht oder in einem Zeitraum bis zu 10 Jahren saniert werden. Marlies Albus empfiehlt daher: "Keinesfalls sollten Sie sich überrumpeln oder unter Druck setzen lassen. Nehmen Sie vor Erteilung eines Sanierungsauftrags eine neutrale Beratung wahr und holen Sie immer mehrere schriftliche Angebote ein. Wenn etwas unüberlegt unterschrieben wurde, gibt es in den meisten Fällen ein Widerrufsrecht, von dem Sie umgehend Gebrauch machen sollten und bei Bedarf unsere Rechtsberatung in Anspruch nehmen können.“
Kostenlose Beratung zur Sanierung von Abwasserleitungen gibt es bei den Stadtwerken Arnsberg und durch das Projekt "Haus- und Grundstücksentwässerung" der Verbraucherzentrale NRW unter 0211 / 3809 300.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen