SGV-Arnsberg
Eine Zeitreise auf dem Esselbachrundweg

Eine Wandergruppe der SGV-Abt. Arnsberg wanderte Anfang Mai ab Eslohe auf dem Esselbachrundweg-E1. Das erste Kleinod auf diesem Weg, die St.Jakobuskapelle in Bremscheid, die erste urkundliche Erwähnung datiert Ende des 14.Jahrhunderts. Nach einem Anstieg wurde Isingheim erreicht, wo die Gruppe vom Ortsvorsteher Norbert Sapp zur Besichtigung der Isingheimer Kapelle eingeladen wurde. 1762 wurde der Grundstein gelegt, in alten Kirchenbüchern aber schon 1582 erwähnt. Die nächste historische Sehenswürdigkeit in Isingheim, eine von den 3 in Westfalen noch existierenden, funktionsfähigen Knochenmühlen. Ortsvorsteher Sapp erklärte den Anwesenden, dass bis zum Ende des 19.Jahrhunderts ca.1000 Zentner Knochen pro Jahr zu Knochenmehl verarbeitet wurden und den Bauern zur damaligen Zeit als Dünger für die Felder diente.Nach dieser Rast wurde zum Berg Lohe (458m) oberhalb des Esselbachtales gewandert, wo herrliche Aussichten die Wanderer nach dem steilen Anstieg belohnten. Am Gabrielkreuz vorbei ging es zum Ausgangspunkt Eslohe zurück.

Bericht u. Bild: Elvira Eberhard

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen