Werbung für den U-Turm in Dortmund mit einer Ausstellung
Pink-Floyd-Ausstellung kosten den Dortmunder Steuerzahler immer mehr Geld

Eine irre Zirkusnummer!
Verwendung/ Verschwendung von Steuergeldern für einen guten Zweck!
Wer hat in der Verwaltung die Aufgabe Verträge zu prüfen?
Welche Qualität haben die Mitarbeiter in den Top-Etagen der Dortmunder Verwaltung?
Der Kulturausschuss des rates bietet das Bild einer Gruppe von personen, die die Grundrechenarten verlernt haben.
Eine gute Werbung für das U für 2 Millionen Euro, nach einer Sprechregelung von B90/Grüne im Rat. Man könnt sich ja sonst nichts!
Warum würde über die Firma CPI keine Informationen eingefordert/ selbstständig eingeholt?
Sprechen wir nun von einer Unterlassung der Sorgfaltspflicht?
Wer wollte diese Ausstellung in Dortmund? Von welchen personen im politischen Raum wurde der Vorschlag unterstützt?
Diese Ausstellung in einer Provinz-Stadt zu zeigen, zeigt dass das Personal im Kulturbetrieb Schwierigkeiten hat, Realitäten richtig einzuschätzen.
60.784 Besucher – welch eine Blamage!
Ist Steuerverschwendung ein Kriterium für kluge nachhaltige Kommunalpolitik in der Stadt?
Die nächste Ausstellung steht unter dem Motto: „ Aufstieg einer Provinzstadt zu einer Metropole!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen