Marionettentheater
Es gibt wieder Wunschpunsch

Foto: Marionettentheater Düsseldorf

Es ist schon eine richtig gute Düsseldorfer Tradition: „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ im Düsseldorfer Marionetten-Theater in der Weihnachtszeit!

Ab dem 6. Dezember 2018 steht das Kultstück – kurz auch nur „Wunschpunsch“ genannt – im Marionetten-Theater wieder auf dem Spielplan. Doch Vorsicht! Wem nach wiederholtem Besuch der scheinbar unaussprechliche Titel wie selbstverständlich über die Lippen geht, der ist möglicherweise schon punschsüchtig geworden…

In der heiteren Zauberposse von Michael Ende verhexen und bezaubern Beelzebub Irrwitzer und seine Tante Tyti mit hintergründigem Witz Erwachsene wie Kinder ab 8 Jahren gleichermaßen.
Der „Wunschpunsch“ – gewürzt mit viel Situationskomik und Wortwitz – verspricht ein Theatererlebnis voller Spannung und bereitet ein höllisches Vergnügen. Mit weit über 1.200 Aufführungen ist der „Wunschpunsch“ das meistgespielte Stück im Repertoire des Marionetten-Theaters.

Zum Inhalt:

Beelzebub Irrwitzer ist ein talentierter und erfolgreicher Zauberer. Trotzdem ist es ihm dieses Jahr nicht gelungen, sein Soll an bösen Taten zu erfüllen, denn der Hohe Rat der Tiere hat Verdacht geschöpft und ihm einen Aufpasser ins Haus geschickt: einen kleinen Kater mit Namen Maurizio di Mauro. Ähnlich ergeht es Irrwitzers Tante Tyrannja Vamperl, der Rabe Jakob Krakel beobachtet sie. Gelingt es Irrwitzer und Tante Tyti in der Silvesternacht alle Rückstände aufzuarbeiten?

Info 

„Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ im Düsseldorfer Marionetten-Theater:
Vom 6. Dezember bis zum 23. Dezember 2018 und vom 04. bis zum 13. Januar 2019

Kartentelefon und Infos unter Tel. (0211) 32 84 32

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen