Kunst am Klemensplatz

Gemeinsam mit vielen Helfern verziert Anja Laugsch gegenwärtig die Haltestelle am Klemensplatz.
  • Gemeinsam mit vielen Helfern verziert Anja Laugsch gegenwärtig die Haltestelle am Klemensplatz.
  • Foto: Siegel
  • hochgeladen von Mark Zeller

Mit einer besonderen Form der Straßenkunst sorgt die Kreativitätsschule Düsseldorf für einen Blickfang in Kaiserswerth. Wer möchte, darf an dem öffentlichen Kunstwerk mitwirken.

Bunte Bänder schmücken die grauen Stangen, wärmende Wolle umhüllt das kalte Eisen. Wer die Haltestelle am Klemensplatz passiert, dem fallen dort eigenartige Verzierungen auf: Die Geländer sind seit kurzem mit selbst gehäkelten und gestrickten Wollelementen eingefasst und somit kunstvoll verschönert worden.

Diese Art der „Verstrickung“ nennt man auch „Guerilla Knitting“. „Das ist eine Form der Streetart (zu deutsch: Straßenkunst) bei der Gegenstände im öffentlichen Raum durch Stricken oder Häkeln verändert werden“, verrät Anja Laugsch. Die Geschäftsführerin der ortsansässigen Kreativitätsschule leitet das Projekt, mit dem Kaiserwerth buchstäblich einen Farbtupfer erhält.

Kinder und Dozenten der Kreativitätsschule häkeln und stricken bereits seit Wochen emsig an ihrem Beitrag zu dieser Kunstaktion. „Idee dieser Kunstaktion ist es, dem tristen, grauen und kalten Winterwetter mit bunten und wollig-weichen Farbakzenten einen fröhlichen Kontrapunkt entgegenzusetzen“, betont Anja Laugsch. „Mit der Aktion werden neue Blickwinkel eröffnet für Dinge, die einem täglich begegnen. Bisher ist vornehmlich in Amerika und England für die Allgemeinheit gestrickt, jetzt ist der Trend bei uns angekommen.“

Aktuell arbeiten sechs Kinder (im Rahmen einer Schulkindbetreuung) der Grundschule Kaiserswerth gemeinsam mit zwei Künstlern an dem Projekt. „Es wächst und wächst und wird immer größer“, freut sich Kreativ-Expertin Laugsch. Das Werk sei in doppelter Hinsicht angelegt „für die Leute aus dem Stadtteil“. Jeder kann sich daran erfreuen, und wer mag kann selbst künstlerisch kreativ werden.

Ganz wichtig dabei: Wer mit machen möchte, muss sich zuerst an die Kreativitätsschule wenden. Denn das Projekt an der Haltestelle unterliegt Sicherheitsauflagen und ist mit der Rheinbahn abgestimmt, damit niemand gefährdet wird. Selbstgestricktes oder -gehäkeltes nimmt die Schule in Empfang und bringt es dann an den Geländern an. So soll das gestrickte Gebilde langsam immer weiter wachsen und den Klemensplatz kreativ verschönern.

Die Kunstaktion soll insgesamt bis etwa zum Frühlingsanfang andauern. „Bis dahin“, schmunzelt Anja Laugsch, „packen wir das Geländer schützend ein“.
Am Samstag, 19. Januar, 15 bis 17 Uhr, veranstaltet die Kreativitätsschule (Fliednerstraße 32) ein „gemeinsames Stricken und Häkeln“.

Weitere Informationen dazu, wie zu dem gesamten Projekt, gibt es unter Telefon 403231 oder im Internet unter www.krea-duesseldorf.de .

Autor:

Mark Zeller aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.