Einzelheiten und Broschüre vorgestellt
Auftakt zu den OSD-Bürgersprechstunden

Auftakt für die Reihe der OSD-Bürgersprechstunden 2019: Ordnungsdezernent Christian Zaum (2.v.r.) begleitet die erste Sprechstunde mit Wolfgang Lukoschat, Sandra Arbitter, Ilona Mehler und Dirk Müller-Weidlich, alle OSD, auf dem Heinrich-Heine-Platz. Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf, Ingo Lammert
  • Auftakt für die Reihe der OSD-Bürgersprechstunden 2019: Ordnungsdezernent Christian Zaum (2.v.r.) begleitet die erste Sprechstunde mit Wolfgang Lukoschat, Sandra Arbitter, Ilona Mehler und Dirk Müller-Weidlich, alle OSD, auf dem Heinrich-Heine-Platz. Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf, Ingo Lammert
  • hochgeladen von Lokalkompass Düsseldorf

Auftakt zu den Bürgersprechstunden des Ordnungs- und Servicedienstes: Ordnungsdezernent Christian Zaum hat beim ersten Termin 2019 in der Innenstadt Einzelheiten zur Reihe der Sprechstunden und eine neue Broschüre der Außendienstkräfte im Ordnungsamt vorgestellt.

"Den Service von Bürgersprechstunden bieten die Mitarbeiter des OSD mittlerweile seit 17 Jahren an. Die Düsseldorfer wissen das zu schätzen und kommen mit ihren Anregungen und Hinweisen sehr gerne zu unseren Sprechstunden. Jetzt gibt es bei den Terminen auch eine neue Broschüre, die den Menschen in der Stadt die Arbeit der Einsatzkräfte des Ordnungsamtes im Außendienst zeigt und veranschaulicht. Gleichzeitig wollen wir die Bürgersprechstunden zur Nachwuchsakquise nutzen, denn der OSD sucht Verstärkung", erklärte der Ordnungsdezernent zum Auftakt der Reihe.

Bürgersprechstunden

Das Angebot der Bürgersprechstunden bietet der Ordnungs- und Servicedienst wöchentlich in der Regel von April bis Oktober. So gab es 2018 50 Bürgersprechstunden an von der Bevölkerung gut frequentierten Orten im Stadtgebiet. Neben Mitarbeitern des Ordnungsamtes von OSD und Verkehrsüberwachung nehmen auch Polizisten an den Terminen teil. Sie stehen den Menschen in der Stadt vor Ort am OSD-Bus als Ansprechpartner zur Verfügung. 726 Düsseldorfer kamen im vergangenen Jahr zu den Sprechstunden. Sie gaben 136 Hinweise und Anregungen. Dabei drehte es sich überwiegend um folgende Themen: Hundekot, frei laufende Hunde, Radfahrer auf Gehwegen oder in der Fußgängerzone, zu hohe Geschwindigkeit von Rad- und Autofahrern, Falschparker, Obdachlose vor Geschäften und Straßenmusikanten in der Innenstadt.

Die erste Bürgersprechstunde überhaupt fand übrigens am 29. August 2002 am "Kamper Acker" in Holthausen statt. Seit April 2003 nimmt die Verkehrsüberwachung regelmäßig an den Sprechstunden teil. Vertreter des Bezirksdienstes der Polizei sind seit 2006 regelmäßig dabei. Der nächste Sprechstundentermin ist am Dienstag, 9. April, in Oberbilk. Der blau-weiße OSD-Bürobus macht dann von 14 bis 16 Uhr auf dem Oberbilker Markt Station.

Neue Broschüre der Außendienste

Ab sofort wird bei den Sprechstunden des OSD auch eine neue Broschüre erhältlich sein. Unter der Überschrift "Für ein gutes Miteinander" stellen sich darin - auf knapp 40 Seiten - die Außendienste des Ordnungsamtes vor. Rund 220 Mitarbeiter, so erfährt der Leser, sind beim Ordnungs- und Servicedienst und in der Verkehrsüberwachung im Einsatz. 175.000 Anrufe gehen pro Jahr in der Leitstelle des Ordnungsamtes ein. Nach einem Überblick über die Zahlen machen sechs Kapitel von "Beschwerden managen" über "Verkehr überwachen" bis zu einer "Chronik" die Arbeit der Außendienstler transparent. Die Broschüre wurde zunächst in einer Auflage von 1.000 Stück gedruckt. Im Kapitel "Rundum einsatzfähig" finden sich auch Informationen zu Ausbildung und Quereinstieg. Die neue Broschüre ist online verfügbar unter www.duesseldorf.de/ordnungsamt/aktuelles.html

Nachwuchswerbung

"Nachwuchskräfte sind im Außendienst des Ordnungsamtes herzlich willkommen", wirbt der Leiter der Außendienste im Ordnungsamt, Holger Körber. Die Arbeit im Außendienst des OSD ist abwechslungsreich und erfordert neben den notwendigen Rechtskenntnissen eine gute Kommunikationsfähigkeit und ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl. Die Tätigkeit findet an 365 Tagen im Jahr auf Grundlage eines Schicht- und Wechseldienstplans statt. Einsatzzeiten sind von 7 bis 1.30 Uhr, samstags/sonn- und feiertags ab 10 Uhr. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben haben die Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes nahezu die gleichen Rechte wie die Polizei. Der OSD überwacht als Abteilung des Ordnungsamtes die Einhaltung ordnungsrechtlicher Vorschriften. Eingehenden Bürgerbeschwerden gehen die Mitarbeiter auf den Grund. Rat- und Hilfesuchenden stehen sie unbürokratisch zur Seite.

Wer einen Ausbildungsplatz für die dreijährige Ausbildung zum "Verwaltungsfachangestellten im Ermittlungs- und Vollzugsaußendienst des Ordnungsamtes" sucht oder als Quereinsteiger einen Wechsel ins Ordnungsamt anstrebt, kann sich online unter www.duesseldorf.de/osd informieren.

Ein Video zu diesem Thema finden Sie im Laufe des Tages auf YouTube unter:www.youtube.com/stadtduesseldorf

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen