Beisetzung ohne ein AMEN

Etwa ein Drittel der Bevölkerung lebt ohne religiöse Bindungen. Im Trauerfall werden diese Menschen oftmals mit Bibelworten konfrontiert, ohne dass die Vita der verstorbenen Person im Mittelpunkt der Trauerfeier steht. Zudem werden Toten ohne christliche Weltanschauung teilweise Beisetzungsfeierlichkeiten von der hohen Geistlichkeit verweigert. Es ist wohl auch werbewirksamer nach Katastrophen (z.B. Loveparade in Duisburg) zu Event-Gottesdiensten einzuladen.

Jede verstorbene Person hat Anspruch auf eine würdige Beisetzung. Als Trauersprecher konnte ich umfassend Erfahrungen sammeln. Für mich sah ich es als Pflicht im Sinne des Gemeinwohls an, einer ganz kleinen Trauergemeinschaft eines verstorbenen Nichtsesshaften eine würdige Trauerfeier zu gestalten.

Zu diesem Tabuthema möchte ich eine Diskussion anregen, denn der Tod ist kein Tabu, er gehört zum Leben. Weitere Informationen auch unter: www.trauersprecher-nrw.de

Dierk Koch

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen