Fortuna mit Personalsorgen in den Wintercup

So freuten sich die Fortunen um „Lumpi“ Lambertz im vergangenen Jahr über den Gewinn des Stadtwerke Düsseldorf Wintercups.
  • So freuten sich die Fortunen um „Lumpi“ Lambertz im vergangenen Jahr über den Gewinn des Stadtwerke Düsseldorf Wintercups.
  • Foto: Weege
  • hochgeladen von Mark Zeller

Zur siebten Auflage des Stadtwerke Wintercups misst sich Fortuna Düsseldorf am Sonntag mit drei Top-Teams – und plagt sich gleichzeitig mit Verletzungssorgen.

Wenn Fortuna Düsseldorf am Sonntag zum Stadtwerke Wintercup bittet, dann erstmals nicht als gastgebender Underdog. „Angefangen haben wir als Drittligist und durften uns mit Clubs messen, von denen wir sportlich noch sehr weit entfernt waren“, erinnert sich Fortuna-Boss Peter Frymuth an die Anfänge der mittlerweile etablierten Veranstaltung und freut sich: „Nunmehr dürfen wir uns als Bundesligist mit bedeutsamen Vereinen messen – diesmal sogar mit einem europäischen Spitzenclub.“

Mindestens zwei Vereine dieser Güteklasse geben am Wochenende in der Esprit-Arena ihre Visitenkarte ab. Denn neben dem von Frymuth angesprochenen Royal Standard Club Lüttich gibt sich auch der amtierende Deutsche Meister und Pokalsieger Borussia Dortmund die Ehre. Der FSV Mainz 05 komplettiert das Teilnehmerfeld. Und der scheint deutlich besser aus der kurzen Winterpause zu kommen als die Fortuna. Im Trainingslager in Marbella bezwangen die Rheinhessen das Team von Norbert Meier am Samstag klar mit 3:0.

Etwas tiefere Sorgenfalten dürfte dem Fortuna-Coach unterdessen die personelle Situation seiner Mannschaft bereiten. Fehlten Abwehrchef Jens Langeneke (Kniebeschwerden) und sein Defensiv-Kollege Bruno Soares (Hüfte) bereits von Beginn an verletzungsbedingt, mussten gestern auch Andrey Voronin (Nasenbeinbruch) und Ronny Garbuschewski (Adduktorenbeschwerden) das Trainingslager abbrechen und die Heimreise antreten. Mit Juanan hat sich nun auch noch ein dritter Innenverteidiger verletzt. Der Spanier droht nach seinem Bandscheibenvorfall zum Rückrundenstart auszufallen.

Für Du-Ri Cha, der statt der Teilnahme am Trainingslager einen Sonderurlaub bekommen hatte, dürfte unterdessen das Kapitel Fortuna noch in dieser Winterpause sogar ganz enden. In lediglich zehn Liga-Einsätzen, davon nur einmal von Beginn an, konnte der Südkoreanische Nationalspieler nicht überzeugen. Während Cha in seiner Heimat weilte, wurde in Düsseldorf öffentlich über seinen Abgang spekuliert. Die Neu-Verpflichtungen der Offensivspieler Genki Omae und Mathis Bolly geben dem weitere Nahrung.

Am Sonntag erwartet die Rot-Weißen zum siebten Mal die Gastgeberrolle beim Stadtwerke Wintercup in der Esprit-Arena. Es wirs gleichzeitig das „Unternehmen Titelverteidigung“ und die Generalprobe für den Rückrunden-Auftakt eine Woche später an gleicher Stelle gegen den FC Augsburg (Sonntag, 20. Januar, 17:30 Uhr).

Autor:

Mark Zeller aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.