Starke Mädchen

Spaß an der Musik: Die Töchter Düsseldorfs haben es mittlerweile bis nach Berlin geschafft.
  • Spaß an der Musik: Die Töchter Düsseldorfs haben es mittlerweile bis nach Berlin geschafft.
  • Foto: Rainer Richter & Cornelia Hornemann
  • hochgeladen von Sascha Ruczinski

„Spaß an der Musik, kein Leistungsdruck.“ – So umschreibt Cornelia Hornemann, worum es bei den Töchtern Düsseldorfs geht. Die Mädchenband setzt bewusst einen Kontrapunkt zum Casting-Show-Einerlei.

Sie heißen Anna, Carolina, Leona, Magdalena, Malou, Maria, Neele und Vera. Sie leben in Eller, Gerresheim, Oberkassel und im Zooviertel und somit – bis auf eine Meerbuscherin – in ganz Düsseldorf verteilt.

Die Töchter Düsseldorfs, zwischen zehn und 22 Jahre alt, machen Musik. Und das ziemlich gut. Cornelia Hornemann, Leiterin der Musikschule „Der kleine Musicus“, war in ihrer Jugend selbst Mitglied einer Mädchenband. „Die Grundidee“, so Hornemann über die Töchter Düsseldorfs, „hat sich aus der Musikschule heraus entwickelt.“

Drei Jahre lang gibt es die Band. Zeit genug, ein mittlerweile 1½ Stunden umfassendes Programm einzustudieren. Neben Coverversionen von Adele, Michael Jackson, George Gershwin und andere umfasst das Repertoire der Band auch vier Kompositionen von David Charlwood, die extra für die Töchter Düsseldorfs komponiert worden sind.

Vom Luegalleefest bis nach Berlin

Im September 2011 hatte die Band beim Luegalleefest ihren ersten öffentlichen Auftritt. Dem folgten jede Menge weitere, zuletzt auch bei der Internationalen Tourismusbörse Berlin.

Die Töchter Düsseldorfs werden im Rahmen des Stadtjubiläums 725 Jahre Düsseldorf einige Auftritte absolvieren. Am 25. Juli eröffnen sie den Hildener Sommer. Für September ist schließlich eine Reise zu einem Kulturfestival in Delphi (Griechenland) geplant.

Ein großer Erfolg also für eine Band, die eigentlich ein Musikschulprojekt ist. Neben der Musik und dem Spaß an der Sache geht es auch darum, Mädchen generell zu stärken. „In anderen Ländern“, sagt Cornelia Hornemann, „ist das nicht selbstverständlich.“

Die unter dem Motto „Mädchen stark machen – Gewaltprävention“ gestartete Band wurde 2010 mit dem KIT-Medienpreis ausgezeichnet. Die Töchter Düsseldorfs stehen unter der Schirmherrschaft des Weißen Rings.

Autor:

Sascha Ruczinski aus Schwelm

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.