Noch „soeben“ weiter

19. Meisterschaften im Hallenfußball

In der Halle im Sportpark Löwental gab es bei Qualifikation zur 19. Essener Hallenfußball-Meisterschaft nur begrenzt fröhliche Gesichter. Die DJK Mintard und der FC Kettwig 08 kamen noch „soeben“ weiter, der FSV schied nach unglücklich verlorenem Lokalderby schon in der ersten Runde aus.

DJK Mintard: weiter!

Gegen die Fortuna aus Bredeney legte die DJK einen Frühstar hin, als Stefan von der Heiden zum 1:0 traf. Dann folgte jedoch das 1:1 nach einem Fehlpass von Torwart Oliver Borowicz.
Für das 2:1 und damit den ersten Sieg des Tages sorgte ein strammer Schuss von David Litchfield. Gegen den SV Kray 04 führte zwar eine Traumkombination mit Max Lüke durch Jonas Wessel zum 1:1 Ausgleich, doch es reichte nicht. Zwei Minuten vor dem Ende unterschätzte Lucas Lüttenberg einen hohen Ball, ließ den Gegner laufen, der fast von der Mittellinie zum 1:2 traf. Nun ging es gegen den Regionalligisten FC Kray. Der haushohe Favorit tat sich mit den engagiert zu Werke gehenden Schützlingen von Trainer Thomas Cvetkovic lange Zeit sehr schwer. Das 0:1 fiel nach eigenem Freistoß am gegnerischen Tor, beim schnellen Konter sah die DJK-Defensive nicht gut aus.
Doch bald stand es 1:1, Max Lüke hatte nach innen gepasst, am zweiten Pfosten war Enes Tas völlig ungedeckt und markierte den Ausgleich. Eine Minute vor dem Abpfiff fing sich Mintard nach völlig unnötigem Ballverlust durch Stefan von der Heiden weit in der gegnerischen Hälfte doch noch das 1:2, durfte aber stolz sein auf die gute Leistung gegen den Titelverteidiger.
So dürfen sich die Mintarder auch in der Vorrunde gute Chancen zum Weiterkommen ausrechnen.

FC Kettwig 08: weiter!

Gegen Winfried Kray brachten Wolfgang Dymala und Sandy Müller zwar zweimal den FC in Führung, doch dann nahm der zwei Klassen tiefer angesiedelte B-Ligist das Geschehen in die Hand und drehte den Spieß um. Plötzlich lag der FC hinten,
ein Strafstoß für Kray nach Foul von Torwart Gero Saurenhaus krachte unter die Latte und brachte einen 2:4 Rückstand.
Zwar markierte Serdar Dedemen aus der Drehung das 3:4, doch der ehemalige FSVer Sertan Karabulut machte mit dem 3:5 den Sack zu. Nach dem 0:4 gegen den Landesligisten SV Burgaltendorf gab es lähmendes Entsetzen, die Mienen zeigten pure Ratlosigkeit. So musste das Lokalderby für neue Motivation sorgen.

Das Derby: FC Kettwig 08 gegen FSV Kettwig 2:1

Der FC begann stürmisch, dem FSV blieb zunächst nur die Defensive. Sandy Müller scheiterte an Keeper Kevin Voß, Jan Niklas Lange musste kurz darauf für seinen geschlagenen Torwart auf der Linie retten. Dann kam der FSV auf, Fabian Bogdahn hämmerte das Leder an die Querlatte, Julian Gerstenberg düpierte Lars Ramrath und tunnelte FC-Torwart Gero Saurenhaus, der FSV lag fünf Minuten vor dem Abpfiff plötzlich in Führung! Jetzt griff der FC wütend an, Serdar Dedemen düpierte Patrick Ryg sowie Keeper Voß und glich aus, noch drei Minuten waren zu spielen. Dem FSV ging nun die Puste aus, nach einer unwiderstehlichen Kombination mit Michael Kalusche war es Spielertrainer Markus Dymala, der den Ball zum entscheidenden 2:1 für 08 in die Maschen hämmerte.

Gegen den Ligagefährten Heisinger SV war ein Sieg Pflicht, bei einem Remis hätte FSV Nase vorn gehabt. Das 1:0 durch Serdar Dedemen bereits nach 20 Sekunden zeigte die Marschroute. Doch nach einer Zeitstrafe für Kevin Voss kam das 1:1 als Quittung. Ein Heisinger Eigentor brachte die erneute Führung, nach einer Zeitstrafe für Heisingen fiel die Entscheidung. Markus Dymala drosch das Leder volley zum 3:1 am machtlosen Torwart vorbei ins Netz.
In den letzten fünf Minuten brannte nichts mehr an, der FC kam als Gruppenzweiter weiter. Nun muss das Team gewaltig zulegen, wenn es sich gegen Vorjahressieger FC Kray und den sehr starken Kreisligisten Yurdum Spor durchsetzen will.

FSV Kettwig: ausgeschieden!

Höchst diszipliniert begannen die jungen FSVler, die erneut zwei A-Jugendliche mit an Bord hatten. Die DJK Winfried Kray wurde mit 2:0 bezwungen.
Bereits nach zwei Minuten brachte Nicolas Bogdahn seine Farben in Führung, in der neunten Minute traf Julian Gerstenberg und beendete alle Zweifel. Ein ehrenvolles 0:0 gegen den Heisinger SV ließ alle Möglichkeiten offen, doch das verlorene Duell mit dem FC Kettwig 08 warf die jungen Kicker um Trainer Achim Heymanns gewaltig zurück. Aber immer noch war alles möglich. Für den schon qualifizierten SV Burgaltendorf ging es um nichts mehr, die Kettwiger kämpften auch verbissen, bekamen nach dem knappen 1:2 aber nur Komplimente für ihren beherzten Auftritt und nicht den einen Punkt, der vielleicht zum Weiterkommen gereicht hätte.
Trotz des Ausscheidens durfte Achim Heymanns stolz sein auf seine junge Truppe.

Hallenfußball

Samstag, 12. Januar 2013 Sporthalle Kupferdreh:

FC Kettwig 08 gegen: Sportfreunde 07 10.18 Uhr, FC Kray 11.12 Uhr, Yurdum Spor 12.24 Uhr.

DJK Mintard gegen: ESV Frillendorf 17.48 Uhr, SV Burgaltendorf 18.42 Uhr, SG Kupferdreh / Byfang 19.54 Uhr.

Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.