Deutscher Spielepreis 2011

Wann? 19.10.2011

Wo? Messe Essen, Alfredstraße, 45127 Essen DEauf Karte anzeigen
Anzeige
Die Preisträger bei der Verleihung des Deutschen Spielepreises 2011 auf der SPIEL'11 in Essen.
Essen: Messe Essen | Seit dem Jahre 1990 wird am Vorabend der Internationalen Spieletage in Essen traditionell der Deutsche Spielepreis verliehen. Neben den Lesern der Spielezeitschriften „Fairplay“, „SpielBox“ und „Spielerei“, ausgewählten Journalisten, über 300 Spielekreisenn und ausgewählten Spielefachgeschäften kann hier jeder Spielefan mitwerten. Seit dem Jahr 2001 geht dies auch per Internet.


Im letzten Jahr standen mit den Autoren von „Fresko“ – Marco Ruskowski und Marcel Süßelbeck – zwei Freunde der Hiespielchen auf dem Siegerpodest. In diesem Jahr fiel die Wahl auf das Spiel „7 Wonders“ von Antoine Bauza vom Verlag Repos im Vertrieb von Asmodee. Schon auf der Messe im letzten Jahr hatten die Spielepromoter von Repos mit ihren Sombreros für Furore gesorgt und auch zur Preisverleihung waren sie mit ihnen erschienen. „7 Wonders“ hat ja die Auszeichnungen in diesem Jahr reihenweise abgeräumt, u.a. wurde es als das erste „Kennerspiel des Jahres“ und bei der „Fairplay-Umfrage“ auch zum besten Kartenspiel des Jahres gewählt.


Erfolgreichster Autor der Wahl war Stefan Feld mit Platz 2 für “Die Burgen von Burgund“ (alea/Ravensburger), Platz 9 für “Luna“ (Hall Games) und Platz 10 für “Strasbourg“ (Pegasus Spiele). Burgund ist übrigens zur Zeit noch immer eines der meist gespielten Spiele des letzten Jahres bei den Spieletreffs der Hiespielchen.


Mit „7 Wonders“, „Asara“ (Ravensburger) – Platz 5 beim Deutschen Spielepreis – und “Pantheon“ (Hans im Glück) – Platz 7 beim Deutschen Spielepreis – hatte der Spielekreis übrigens drei der zehn Gewinner bei den diesjährigen 22. offenen Hiesfelder Brettspielmeisterschaften auf den Spieltischen.


Autor Michael Schacht (Platz 6 für sein Spiel “Mondo“) war übrigens in diesem Jahr einmal zu Gast bei den Hiespielchen und stellte eben dieses „Mondo“ und „Gold“ vor.


Inka und Markus Brand mit ihrem Spiel “Monster-Falle“ (KOSMOS) sind die Gewinner des Deutschen KinderspielePreises 2011. Bei allen Veranstaltungen des Hiespielchen im letzten Jahr mit großem Erfolg im Einsatz, zuletzt bei der Ermittlung des Spielechampions 5 – 9 Jahre während der 22. offenen Hiesfelder Brettspielmeisterschaften. Star, nicht nur an diesem Abend der Preisverleihung, sondern auch während aller Messetage war Willi von Chili, das große rote Monster. Auch ich geriet an einem der Messetag in seine lila Hände.


Zu Beginn der Verleihung des Deutschen Spielepreises hatte Essen Bürgermeister den Wanderpreis für das Spiel mit der vorbildlichen Regel, die “Goldene Feder 2011“, Britta Stöckmann und Jens Jahnke für ihr Spiel “Expedition Sumatra“ (Igramoon Spieleverlag) überreicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.