Pkw-Brand in Kessel: Der Einsatz war schwieriger als gedacht

Mit dem Alarmstichwort „PKW-Brand“ ist die Löschgruppe Kessel der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Goch zu einer Adresse an der Straße „Kleiner Heidkamp“ geschickt worden.
Was zunächst nach einem Routineeinsatz aussah entpuppte sich als knifflig, denn der brennende PKW stand nicht im Freien, sondern in einem Hinterhaus beziehungsweise einer Scheune. Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Dachfirst. Atemschutztrupps wurden eingesetzt um die Lage zu erkunden und erste Löschmaßnahmen einzuleiten.
Zwei Autos brannten im Motorbereich, zwei weitere sind leicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Personen waren zum Glück nicht in Gefahr. Vorrangigstes Ziel war, ein
Übergreifen der Flammen auf die Scheune und das direkt angrenzende Wohngebäude zu verhindern.
Dies gelang den Einsatzkräften durch die schnell ausgeführten Löschmaßnahmen. Nach Ermittlungen der Polizei ist der Brand entstanden, als es beim Starten eines der Autos zu einer Verpuffung kam.
Ursache dafür war eine poröse Benzinleitung.
Es ist insgesamt ein Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro entstanden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen