Goch - Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

Frank Koch (rechts), der Forstverwalter im Wissener Wald, und Raphael Freiherr von Loe, Herr über Schloss Wissen, präsentierten die dramatischen Zustände im Wald und wollen mit einer durchmischten Aufforstung dagegen steuern. Foto (2): Steve
5 Bilder

Neben dem Borkenkäfer setzt die Trockenheit den Bäumen ordentlich zu
Dem Wald geht es schlecht

Forstbewirtschaftung ist so ein bisschen wie der Blick in die Glaskugel: Ob das, was jetzt gepflanzt wird, etwas ist, was die Zukunft des Waldes positiv beeinflusst, kann keiner sagen. Da sind zum einen die langen Zeiten, die ein Baum braucht, bis er eine stattliche Höhe erreicht hat, und zum anderen das künftige Klima. Stand jetzt ist nur eines klar: Dem Wald vor Ort geht es gerade nicht gut. VON FRANZ GEIB Weeze. Der Start in die Woche war nicht schlecht, es hat zeitweise geregnet. Doch...

  • Gocher Wochenblatt
  • 30.09.20
Irgendwo im Südwesten muss es sein.....
2 Bilder

Regenbogen
Doppelpack

"Der Schatz am Rande des Regenbogens Es war einmal ein alter Mann. Der lebte ganz allein im Wald in einer kleinen Hütte und wahr sehr, sehr unglücklich. Jeden Tag saß er auf einer Bank vor seinem Häuschen und starrte vor sich hin. Erhörte nicht wie die Vögel sangen, er spürte den Wind nicht, der mit den Blättern der Bäume spielte, er fühlte nicht die Sonnenstrahlen auf seiner Haut, er roch den würzigen Tannenduft nicht, und er sah nicht, wie die Tiere des Waldes immer wieder zutraulich...

  • Goch
  • 26.09.20
  • 1
8 Bilder

Garten
Ein Festmahl für die Insekten

Uns fehlt der Garten ! Aber wir haben uns vor einigen Jahren entschieden, trotzdem darauf zu verzichten- wer sollte ihn noch pflegen, wenn die eigene Gesundheit sagt NO ? Also war die einzige Konsequenz, unsere Naturumgebung zu verkleinern. Umzug stand an. Wir haben nun nur ein kleines Refugium, in dem sich wenigstens noch einige Insekten tummeln können. Und in diesem kleinen Paradies stehen neben einem kleinen Insektenhotel, einigen kleinen Nektargebern und Farbtupfern drei...

  • Goch
  • 21.09.20
  • 61
  • 1
5 Bilder

Natur
Welch ein Hüpfer

Plötzlich schimmerte es grün an der Seite des Balkontisches. Dabei brauchte ich doch für die Kommunalwahl garkeine Hinweise mehr - außer für die Landratsstichwahl. Aber auch dafür war die Post schon retour. Neugierig war ich dann aber doch, denn so aus dieser Nähe sehe ich ein so schönes Geschöpf selten. Gottseidank ist diese wunderbare Kreatur noch nicht unter die der Biodiversivität entrissenen Arten gefallen. Wie lange wird es aber noch dauern, bis auch der gemeine Grashüpfer das...

  • Goch
  • 21.09.20
  • 51
  • 1
Auf dem 16 Kilometer langen Rundweg lässt sich jede Menge Geschichte erleben.
3 Bilder

Historischer Weg wurde offiziell eröffnet
16 Kilometer Geschichte

Wer schon immer mal wissen wollte, was es mit dem Hof int Schaer auf sich hat, welche Geschichte sich um Gut Overbruch rankte oder wann die Mühle ihre Windräder drehen ließ, erfährt dies alles bei einem Spaziergang durch und um Kessel. Das Spargeldorf hat jede Menge Sehenswürdigkeiten und diese können am besten auf dem "Historischen Weg" (das Gocher Wochenblatt berichtete) entdeckt werden. Am Wochenende fand die offizielle Eröffnung des Weges statt. KESSEL. Bernd Thönnesen, der Vorsitzende...

  • Goch
  • 18.09.20
Sie gaben das Startsignal für den Niedrigseilgarten: Andrea Günther stv. Förderverein-Vorsitzende, Kita-Leiterin Esther Müller, Fördervereinsvorsitzender Achim Zanders, Dörthe Vermeulen stv. Kitaleitung, Sandra Ludewig, stv. Regionalleiterin der Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze. Foto: privat

Niedrigseilgarten in der Ev. Integrativen Kindertagesstätte Goch
Mit Hilfe in die Höhe klettern

GOCH. Seit ein paar Tagen ist der neue Niedrigseilgarten in der Ev. Integrativen Kindertagesstätte an der Niersstraße in Betrieb. „Es war immer ein Traum von uns“, sagt Esther Müller, Leiterin der Ev. Kindertagesstätte. Hintergrund: Seit zwei Jahren ist die Kindertagesstätte ein „Bewegungskindergarten“. Das bedeutet, Bewegung wird in den Alltag integriert. Die Einladung dazu lassen sich die Kinder im Niedrigseilgarten nicht zwei Mal sagen. „Sport und Bewegung sollen nicht nur nach...

  • Goch
  • 11.09.20

Herbstzeit ist Drachenzeit

GOCH. Herbstzeit ist Drachenzeit: Wenn es draußen wieder windiger wird, kann man das Wetter wunderbar nutzen, um den eigenen Drachen steigen zu lassen. Noch schöner ist es, wenn man diesen Drachen auch noch selbst gebaut hat. Wie dies genau geht zeigen wir in dem Kulturrucksackworkshop Drachenbau. Drachen werden auf der ganzen Welt gebaut: in Asien als Glücksymbol, als Zeichen der Freiheit in Kuba oder einfach zum Spielen in Europa. Der kostenfreie Workshop findet an drei aufeinander...

  • Goch
  • 29.08.20
Dass Sascha Junghenn aus Goch ein herausragender Fotograf und Filmemacher ist, bewies er mehrfach. Jetzt folgt der dritte Teil von "Leben an der Niers" mit Bildern am und sogar unter Wasser. Wir haben mit ihm gesprochen,  Foto: Junghenn
4 Bilder

Sascha Junghenn aus Goch hat Teil 3 von "Leben an der Niers" fast fertig gestellt
Riesiges Bilderbuch Natur

Sascha Junghenn, hat einen neuen Spitznamen. "Niers-Ranger" nannten ihn einige Passanten, die dem ungen Filmemacher aus Goch zuschauten, wenn er bei seinen Dreharbeiten mit der Kamera manchmal nicht nur am, sondern auch im Wasser stand. Was er dabei entdeckte und abspeicherte, gibt es vielleicht im Herbst zu sehen. Der Titel: "Leben an der Niers, Teil III". VON FRANZ GEIB Goch/Kreis Kleve. Nach der Präsentation der ersten beiden Teile von "Leben an der Niers" im vergangenen November...

  • Gocher Wochenblatt
  • 22.08.20
  • 1
  • 1

Was sind Ökopunkte? Was haben Neubaugebiete mit Streuobstwiesen zu tun?

Die Gocher Grünen laden alle interessierten Bürger*innen und Kommunalpolitiker*innen zum Thema Ausgleichsflächen / Ökopunkte ein. Am 28.08.2020, 19.30 Uhr trägt im Kultur- und Kongresszentrum KASTELL, Kastellstraße 11 zu diesem Thema Hubert Lemken, 1. Vorsitzender Landschaftspflege im Kreis Kleve (LiKK e.V.) vor. Wer baut, muss den Schaden an der Natur ausgleichen. Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft wie sie durch die Ausweisung von Baugebieten, durch den Straßen- oder Leitungsbau...

  • Goch
  • 15.08.20
  • 1
  • 1
 "Wasser marsch", damit Obst und Gemüse wachsen. So wie Bernd Hesseling können sich viele Landwirte im Sommer nur durch teure Beregnungsanlagen über Wasser halten. Foto: Steve

Landwirte müssen ihre Felder beregnen
Viel zu trocken

GOCH/UEDEM/WEEZE. Große Hitze bedeutet große Waldbrandgefahr. Doch nicht nur die Forstwirtschaft kämpft gegen die Trockenheit. Auch vielen Landwirten setzt der dritte trockene Sommer in Folge enorm zu. "Schon beim Aufgang der Saaten hatten wir zu wenig Wasser und mussten beregnen", rechnet Landwirt Bernd Hesseling vor, dass es in den letzten Monaten kaum und im August noch gar nicht geregnet hat. " Alle Gemüsekulturen sind ohne Beregnung nicht möglich." Doch die hat ihren Preis. Für eine...

  • Gocher Wochenblatt
  • 10.08.20
  • 1
  • 1
Das wird ein toller Sommer im Haus am See-GochNess: Für jeden Geschmack und für jedes Alter lohnt ein Besuch in Kessel, wo tolle Events stattfinden.

Gute Laune am Haus am See - GochNess
Oktoberfeststimmung schon im August beim SommerWiesnfest

Der Sommer verspricht auch in den kommenden Tagen gute Laune-Feeling und wird in einem ansprechenden Ambiente erst so richtig schön. Die richtige Location um den Sommer zu genießen, ist sogar gleich um die Ecke: Das Haus am See - GochNess öffnet seinen Garten für drei besondere Veranstaltungen zum Biergarten 2.0. Goch. Kristina Derks von den Stadtwerken Goch hat das richtige Rezept für gute Stimmung: "Erleben Sie bereits im August Oktoberfeststimmung beim SommerWiesnFest und feiern Sie im...

  • Goch
  • 07.08.20
Auch für Kinder könnte das Apfelpressen ein Spaß werden.

Der Heimatverein verleiht Pressen und presst auch gerne selbst
Gesunden Apfelsaft machen

Äpfel fallen zwar nicht weit vom Stamm, wie ein bekanntes Sprichwort sagt, aber sie fallen irgendwann, und jetzt ist die Zeit dafür. Denn sie sind reif. Wer sie allerdings nicht fallen und liegen lassen, sondern genießen will, kann sie sinnvoll nutzen. Für den eigenen Apfelsaft. Das ist ganz einfach. KEPPELN. Eine Möglichkeit bietet der Heimatverein Keppeln e.V.: Gegen eine kleine Gebühr verleiht der Verein eine von inzwischen drei Apfelsaftpressen. Terminabsprachen sind bei Familie Lemken...

  • Uedem
  • 07.08.20
  • 1
  • 1
Lamastute Lady brachte ein gesundes Hengstfohlen zur Welt. Das Fohlen ist der neue Hingucker. Foto: privat

Der Weezer Tierpark hat wieder Nachwuchs zu vermelden
Lamafohlen ist neuer Hingucker

WEEZE. Es gibt wieder Nachwuchs im Tierpark Weeze. Lamastute Lady hat ein gesundes Hengstfohlen zur Welt gebracht. Der Nachwuchs ist mittlerweile fit und erkundet mit seiner Mutter Lady, seinem Vater Asterix und seiner Tante Josi das Gehege. Der Tierpark kann jetzt wieder ohne vorherige Anmeldung besucht werden. Auch wenn sich weiterhin nicht mehr als 430 Besucher gleichzeitig im Tierpark aufhalten dürfen, kann der Tierpark von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang besucht werden. Das Rundwegsystem...

  • Weeze
  • 31.07.20
55 Prozent der Schmetterlingsarten sind in NRW gefährdet, hier ein selten gewordener Hauhechelbläuling. Foto: Dietrich Cerff
2 Bilder

Volksinitiative Artenvielfalt NRW auch im Kreis Kleve
Artenschwund stoppen

Der NABU im Kreis Kleve ruft dazu auf, die Volksinitiative mit einer Unterschrift zu unterstützen und so ein deutliches Signal für notwendige Maßnahmen zum Schutz der Artenvielfalt in NRW zu senden. „Die Artenvielfalt auf dem Land, aber auch in unseren Städten und Gemeinden muss zukünftig konsequenter und besser geschützt werden, wollen wir unseren Kindern und Enkelkindern einen lebenswerten Planeten hinterlassen“, sagte Monika Hertel, die Vorsitzende des NABU im Kreis Kleve. „Dabei setzen...

  • Emmerich am Rhein
  • 28.07.20
  • 1
Gilt stets als besonders reizvolle Art, die Niersauen kennenzulernen: Von Goch-Kessel aus begleitet Frank Noppert interessierte Familien mit seinem Esel auf einer Wanderung nach Goch und darüber hinaus. Diese Wander-Route dürfte im neuen Prospekt auf keinen Fall fehlen – und ebenso der Hingucker auf vier Beinen.
2 Bilder

Kreis-WfG bereitet neuen Wander-Prospekt vor - Bürger sind um Fotos gebeten
Auf Wanderwegen und Schmuggelpfaden

Das Ziel ist klar gesteckt: Im Frühjahr 2021 wird es den ersten Themen-Prospekt „Wandern“ für den Kreis Kleve geben. Nach den gleich zwei vorhandenen touristischen Vierfarb-Broschüren über das Kreisgebiet sowie dem jüngsten Prospekt zum Radfahren nach Knotenpunkten, den die Kreis-Wirtschaftsförderung erst Ende Februar vorstellte und heute als wahren „Renner“ bezeichnet, steht nun die Herausforderung eines Wanderrouten-Bilderbogens ins Haus. KREIS KLEVE. „Der Arbeitskreis hat sich nun fürs...

  • Gocher Wochenblatt
  • 20.07.20

Corona macht auch vor schönem Brauchtum nicht halt
Erntedankzug in Pfalzdorf für 2020 abgesagt - Auch andere Pfalzdorfer Feste sind betroffen

Corona macht auch vor dem Pfalzdorfer Erntedankfest nicht halt. Das Pfalzdorfer Erntedankkomitee hat entschieden, den Erntedankumzug in diesem Jahr abzusagen, wie dem Gocher Wochenblatt am Sonntag mitgeteilt wurde. „Sicher werden uns die vielen schönen Momente an diesem Tag fehlen. Aber wir sind uns unserer Verantwortung für den Schutz aller Teilnehmer und Besucher bewusst, und der hat in diesen Zeiten Vorrang“ sagt Julian de Vries der Vorsitzende des Pfalzdorfer...

  • Gocher Wochenblatt
  • 19.07.20
Im Garten von Bildhauerin Nicole Peters ist alles in Blüte und Bewegung.
3 Bilder

Willkommen im gARTen-Paradies
Nicole Peters lädt in ihr buntes Reich

Asperden. Eine Hummel verschwindet in den großen Blütenkelchen der Hosta „Big Daddy“. Vögel zwitschern, piepsen, trillern aus allen Richtungen des Gartens. Das Wasser plätschert angenehm ruhig über die große Brunnenplastik. Ein zartes Lüftchen streichelt kühlend über die Haut. Im Schatten auf der Bank unter der großen Hainbuche zu sitzen und mit einem Kaffee die Ruhe des Gartens aufzunehmen ist an einem warmen Sommertag ein ganz besonderer Genuss. Platsch - Die Kröte verschwindet im...

  • Gocher Wochenblatt
  • 26.06.20
5 Bilder

Mitmach-Aktion "Heimatfoto" beim Gocher Wochenblatt
Zeigen Sie uns, wie schön der Niederrhein ist!

Unser Aufruf an die Leser uns ihre schönsten Bilder von ihrer Heimat zu schicken, hat sofort gezündet. Etliche Fotos landeten im Postfach, jedes zeigt wie schön doch die Heimat ist. Das Titelfoto in der Printausgabe des Gocher Wochenblatt kommt von Melanie Schönherr aus Goch. Es zeigt ein Kornfeld bei Hülm im unter einem blau-lila Abendhimmel.Natascha Dollbaum ist bei einem Spaziergang auf dem Nierswanderweg einem Nutria, oder auch Sumpfbiber genannt, begegnet.  Von Ursula Kessel bekamen wir...

  • Gocher Wochenblatt
  • 26.06.20
  • 1
25 Bilder

Spaziergang an der Niers in Goch
Spaziergang an der Niers

Wer sich mal bewusst die Zeit nimmt und an Gewässern länger Stockenten beobachtet, der wird schnell bemerken, dass es bei diesen Wasservögeln untereinander auch recht brutal zugehen kann. So stürzen sich oftmals mehrere Erpel auf einzelne Weibchen und vergewaltigen sie regelrecht, passiert dies auf dem Wasser, in Goch auf der Niers, kann das durchaus tödlich enden, da die Ente unter Wasser gedrückt wird und nicht die Kraft besitzt, sich gegen die Erpel zu wehren. Eine gewisse Schuld trägt auch...

  • Goch
  • 07.06.20
  • 7
  • 5
Unbekannte haben im Tierpark Weeze einen Loch in den Zaun geschnitten. Foto: Tierpark Weeze

Durch Vandalismus die Tiere in Gefahr gebracht
Freie Bahn fürs Rotwild?

WEEZE. Bereits in der vergangenen Woche, am 20. Mai, gab es im Tierpark Weeze am Rotwildgehege einen Schaden am Zaun des Geheges durch Vandalismus. Unbekannte haben zwischen 14 Uhr und 17.20 Uhr den Zaun des Rotwildgeheges im hinteren Bereich in Richtung Niersaltarm durchgeschnitten. Gegen 17.20 Uhr erreichte die Tierparkleiterin Marie-Christine Kuypers ein Anruf der Polizei. Ein aufmerksamer Spaziergänger hatte das Loch im Zaun bemerkt und die Polizei verständigt. Sofort eilten Mitarbeiter...

  • Weeze
  • 29.05.20
Kristina Derks (links) und Christina Witjes freuen sich darauf, Gäste im Haus am See - GochNess begrüßen zu können. Foto: Steve

Kaffee und Kuchen mit Seeblick gewinnen
Haus am See - GochNess lädt Familien ein

Das ist Familienidyll pur: Ein dampfendes Tässchen Kaffee, ein leckeres Stückchen Kuchen und der Blick schweift über den See, während die Kinder auf der Wiese oder am Spielplatz herumtoben. Worauf also warten? Das Haus am See - GochNess lädt am kommenden Pfingstwochenende zu diesem Familienausflug der besonderen Art ein. VON FRANZ GEIB Kessel. Seit die Stadtwerke Goch die ehemalige Event-Gastronomie "ter Kelling" übernommen hatten, hat sich dort in Kessel einiges getan, und nicht nur die...

  • Gocher Wochenblatt
  • 24.05.20
  • 1
  • 1
Nicht nur der Hausesel schaut sich sehnsüchtig nach den Besuchern im Weezer Tierpark um. Foto: privat

Am Montag öffnen sich die Pforten
Nur mit Tickets in den Weezer Tierpark

WEEZE. Der Tierpark Weeze öffnet ab Montag, 11. Mai, wieder seine Pforten für Besucher. Aber bisher Gewohntes wird erst einmal anders sein. Die Landesregierung schreibt für die Öffnung von Tierparks die Steuerung des Zugangs vor. Das bedeutet für den Weezer Tierpark einen Mehraufwand, den er mit dem eigenen Personal nicht bewerkstelligen kann. Der Tierpark wird ab Montag täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein, der letzte Einlass erfolgt um 17 Uhr. Des Weiteren ist der Einlass in den...

  • Weeze
  • 08.05.20
Noch muss Marie-Christine Kuypers mit den Tieren alleine eine Runde drehen. Ab nächster Woche sollen sich im Weezer Tierpark wieder die Pforten für die Besucher öffnen.
Fotos: Steve
2 Bilder

Weezer Tierpark öffnet erst am 11. Mai wieder seine Pforten
Tiere müssen noch warten

Die Coronakrise hat uns weiter fest im Griff. Doch ganz allmählich stellt sich in vielen Bereichen wieder ein wenig Normalität ein. Seit dieser Woche dürfen die Tierparks und Zoos in NRW ihre Pforten für Besucher wieder öffnen. Doch die Weezer müssen noch warten.   WEEZE. "Die Auflagen sind für uns einfach nicht so schnell umsetzbar", bedauert die Leiterin des Tierpark Weeze, Marie-Christine Kuypers. "Da unser Park ein frei zugängliches Gelände ist und im Normalbetrieb über mehrere Eingänge...

  • Weeze
  • 04.05.20
Revierförster Axel Vieting, zuständig für den Wald in Goch, Weeze, Uedem, Bedburg-Hau und Kalkar, zeigt es an, dass sich sein Regenmesser kaum gefüllt hat.
Foto: Steve

Doch für den Wald ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein
Endlich etwas Regen

In mehreren Waldgebieten in NRW haben in den letzten Tagen Waldbrände gewütet. Auch in Emmerich musste die Feuerwehr dreimal ausrücken. Doch jetzt fällt Regen vom Himmel. Ist damit die Gefahr gebannt?   GOCH/WEEZE/UEDEM. "Weit gefehlt", warnt Revierförster Axel Vieting aus Uedem davor, sich zu schnell in Sicherheit zu wiegen. "Es sieht jetzt alles sehr nass aus. Aber die obere Bodenschicht ist entscheidend." Seit Mitte März habe er gerade einmal vier Millimeter in seinem Regenmesser...

  • Gocher Wochenblatt
  • 30.04.20

Beiträge zu Natur + Garten aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.