Regierungspräsidentin Feller überreicht Förderbescheide
Herten erhält 2.550.000 Euro aus dem Städtebauförderprogramm 2020

Städtebauförderbescheide für Herten übergeben: v.l. Frank Bardehle, Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Bürgermeister Fred Toplak
  • Städtebauförderbescheide für Herten übergeben: v.l. Frank Bardehle, Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Bürgermeister Fred Toplak
  • Foto: Bezirksregierung Münster
  • hochgeladen von Lokalkompass Herten

Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat insgesamt 17 Förderbescheide des Landes Nordrhein-Westfalens für sieben Kommunen im Regierungsbezirk Münster. Für Herten gab es gleich drei Förderbescheide aus dem Städtebauförderprogramm 2020 mit einem Volumen von insgesamt 2.550.000 Euro. Bürgermeister Fred Toplak nahm die Beischeide entgegen.
"Ich freue mich, dass ich die Zuwendungsbescheide aus unserem Haus heute persönlich an Sie übergeben kann. Gerade in dieser Zeit der Corona-Pandemie, ist mir der persönliche Austausch – unter Wahrung aller Hygienevorschriften – wichtig und kann nicht durch Videokonferenzen ersetzt werden", sagte Feller zu Beginn des Termins.
Mit den Städtebaufördermitteln aus dem Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalens werden für Herten die Projekte "Sozialer Zusammenhalt, Neustart Innenstadt Herten – Umgestaltung südliche Ewaldstraße und Place d'Arras" (1.936.000 Euro)", "Investitionspakt Soziale Integration: Umwandlung eines Tennenfußballfeldes in einen Kunstrasenplatz am Schul- und Sportstandort Paschenberg" (518.000 Euro) und "Sozialer Zusammenhalt, IISEK Herten - Westerholt/Bertlich und Gelsenkirchen – Hassel" (96.000 Euro) umgesetzt und einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse leisten.
"Ich freue mich sehr, die Förderbescheide für Herten entgegen zu nehmen. Die Umsetzung der Projekte wird Herten guttun. Gerade der südliche Bereich der Innenstadt wartet auf eine Aufwertung und erhält nun die Wertschätzung die es braucht, um den sozialen Zusammenhalt zu stärken. Ebenso am Paschenberg und in der Quartiersentwicklung, in Zukunft wird es noch wichtiger, die Aufenthaltsqualität und die sozioökonomische Ausrichtung in den Vordergrund unseres Handels zu stellen", so Toplak.

Projekte im Überblick

Sozialer Zusammenhalt, Neustart Innenstadt Herten: Umgestaltung südliche Ewaldstraße und Place d'Arras Durch die Umgestaltung der südlichen Ewaldstraße einschließlich des Place dArras soll neben der Attraktivitätssteigerung ein Anstieg des Sicherheitsempfindens und damit eine Verbesserung des Wohnstandortes erreicht werden. Die Funktion wird in einem Nutzungsmix "Bildung, Wohnen, Dienstleistung" gesehen. Die Leitlinien für den öffentlichen Raum wurden in einem öffentlichen Wettbewerb erarbeitet. Flankiert wird die Investition durch die Fortsetzung des Nutzungsmanagements, das unter anderem Beratungsleistungen zum Hof- und Fassadenprogramm anbietet und mit dem Aufbau von Strukturen zu einer "Verantwortungsgemeinschaft" im Stadtteil betraut ist. Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben liegen bei 2.420.000 Euro und werden vom Land mit 80 Prozent gefördert.
Investitionspakt Soziale Integration: Umwandlung eines Tennenfußballfeldes in einen Kunstrasenplatz am Schul- und Sportstandort Paschenberg Aus dem Investitionspakt soziale Integration im Quartier erhält die Stadt Herten 518.000 Euro für die Umwandlung eines Tennenfußballfeldes in einen Kunstrasenplatz am Schul- und Sportstandort Paschenberg. Die Wohnquartiere im Umfeld der Sportanlage zeichnen sich durch einen hohen Anteil an Migranten unter 18 Jahren aus. Durch die Attraktivierung der Sportfläche und Ausweitung der Nutzungszeiten wird die Integrationsfunktion der Anlage im Quartier und in der Kommune gestärkt. Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben liegen bei 575.000 Euro und werden mit 90 Prozent vom Land gefördert.
Sozialer Zusammenhalt, IISEK Herten – Westerholt/Bertlich und Gelsenkirchen – Hassel Die Fortführung des interkommunalen Projektgebietes Hassel.Westerholt.Bertlich (Projektpartner Gelsenkirchen) wird mit 96.000 Euro unterstützt. Gegenstand der Förderung ist unter anderem die Erarbeitung eines interkommunalen Gestaltungskonzeptes für den öffentlichen Raum in der Gartenstadt. Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben liegen bei 120.000 Euro und werden mit 80 Prozent vom Land unterstützt.
(Quelle. Stadt Herten)

Autor:

Lokalkompass Herten aus Herten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen