++ Achtung: Höchste Lebensgefahr, nicht allein anhören! ++ 2. Teil

Eine Glosse, Teil 2 von 3.
Ein damals junger Udo Jürgens wildert mit altklugen Klischees in der Seefahrt, im Wilden Westen und bei seiner Liebsten „Sweet Mary“. Da sind Bill und Jim und Jack und Jo (also nicht Hans, Willi, Kurt oder Heinz) auch nie weit. Die Texte sind nie und nimmer seine eigenen!
Ein Freddy Quinn hinkt mit seiner Seefahrerromantik natürlich kurz hinterher.
Was da auf einmal an schwachsinnigen Texten über einen hereinbricht, ist kaum zu bewältigen.
Wenn dann zwischendurch mal eine Caterina Valente singt, weiß man, warum diese Frau eine Weltkarriere gemacht hat. Da gibt es Salbe in geschundene Gehörgänge. Meistens!
Bei Heinz Erhardt, gut, da weiß man, es wird lustig und gut.
Willi Schneider kann nicht anders als vom Wein zu singen, verziehen, gute Stimme.
Bully Buhlan sehe ich übrigens seit diesem Kauf in einem völlig anderen Licht. Einfach klasse, was der zu bieten hatte. Da würde Götz Alsmann heute beim Covern seine helle Freude dran haben. Texte zum Grinsen.
Aber dann kommt irgendwann mal eine Männergruppe mit so zarten Stimmchen daher, als wären die aus dem Orient importiert.
Na klar singt Joopi auch. Er meint „Man müsste Klavier spielen können“ und will „Eine nach der Anderen.“ Hätte ich nicht anders erwartet.
Trotz-Rocker Peter Kraus ist mit schlechter Stimme und einfältigen Texten zu Ami-Rock’n-Roll-Hits vertreten. Da ist Ted Herold mit „Carolin“ schon besser aufgestellt.
Und da gibt es noch viele andere Titel, wo das akustische Grauen weiter seinen Lauf nimmt und dann schon ein „Mitternachtsblues“, von Billy Mo auf der Trompete gespielt, herhalten muss, um die gequälten Ohren wieder frei zu blasen.
Da gefällt mir „Herr Ober bitte zweimal eine Bockwurst“ von Heinz Erhardt hundertmal besser als z. B. ein sülzig, geträllertes „Fahr Gondoliere“ oder „Coculino“ von Vico Torriani!
Wie Herbert Knebel schon meinte, hätte der Vico wohl seinen eigenen „Goldenen Schuss“ (ehemalige Quizsendung mit Armbrustschießen) nicht mehr gehört und wollte ihm postum seine eigene goldene Gedächtnispreismünze von QVC verleihen. Aber egal, ich bin jetzt abgeschweift.
……. Fortsetzung im 3. Teil. Hier: http://www.lokalkompass.de/kamp-lintfort/kultur/++-achtung-hoechste-lebensgefahr-nicht-allein-anhoeren-++-3-teil-d80604.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen