HSV Langenfeld Damen mit „Kurzarbeit“ im Spiel gegen den SSV Dhünn

Kurios endete das Heimspiel der HSV Damen gegen den SSV Dhünn aus dem Kreis Remscheid. Bei einem Halbzeitstand von 8:0 für den HSV verzichteten die Gäste auf den zweiten Durchgang.
Mit einem dezimierten Kader reisten die Bergischen an die Burgstrasse. Dies ist den Gästen hoch anzurechnen. Dass sich aus diesem Umstand aber schon vor dem Anpfiff ableiten ließ, wer den Kunstrasen an der Burgstrasse als Sieger verlassen würde, war eigentlich klar.
Und so entwickelte sich vom Anpfiff weg eine einseitige Partie. Nach einem kurzen Aufbäumen, das eine Gästestürmerin in vielversprechende Nähe vor das HSV Tor brachte, spielte nur noch der Gastgeber und nutzte dabei die sich bietenden Räume zu gefälligen Kombinationen. In schöner Regelmäßigkeit fielen dann auch die Treffer wie reife Früchte. Die Gäste aus dem Bergischen wehrten sich so gut sie konnten, aber mit zunehmender Spieldauer wurde die Gegenwehr als Folge des Kräfteverschleiß immer geringer. Auf Wunsch des SSV Dhünn brach dann der Referee das Spiel in der Halbzeit ab und ermöglichte den HSV Ladies einen verlängerten freien Nachmittag.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen