HSV Langenfeld U15 Mädchen können es also doch auf Asche

In einem Meisterschaftsspiel das auf der ungeliebten Asche stattfand, trafen die U15 Mädchen in Neuss auf die gastgebende SVG Weissenberg und behielten mit 5:1 (3:1) die Oberhand.
Hochkonzentriert gingen die HSV Mädchen in dieses Spiel zumal der Gegner direkt einen Tabellenplatz hinter dem HSV rangiert und durch einen Erfolg über die Hucklenbrucherinnen noch einmal etwas Druck hätte aufbauen können. Ein erstes Aufstöhnen gab es aber schon vor dem Anpfiff als feststand, dass das Spiel auf Asche absolviert werden würde, ein Belag, mit dem die kunstrasenverwöhnten HSV Mädchen auch beim Gastspiel in Dormagen schon ihre liebe Mühe hatten. Vom Anpfiff weg übernahm der HSV aber das Kommando und drängte die Gastgeberinnen in die eigene Hälfte. Mit einem einfachen Spielzug gelang der SVG dann aber durch ihre beste Spielerin die Führung: ein Befreiungsschlag wurde von der „10“ erlaufen, die dann zur SVG Führung einnetzte. Lina Graumann im HSV Tor, eigentlich eine Feldspielerin, hatte keine Abwehrchance. Recht frühzeitig konnte der HSV aber ausgleichen und bis zur Pause sogar noch zwei weitere Treffer eintüten. Im zweiten Durchgang passierte nicht mehr viel: der Gastgeber kam kaum noch zur Entfaltung, zumal Geburtstagskind Kim Krybus ihre Gegenspielerin und Torschützin des einzigen Neusser Tores, mit zunehmender Spieldauer immer mehr zur Statistin degradierte. Der HSV tat auch nicht mehr als nötig, traf aber zumindest noch zweimal sehenswert. Die Treffer für die HSV Mädchen erzielten Justine G. Everts (2), Laura Labonde (2) und Celine Labonde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen