Alte Hasen und junge Talente

Anzeige
Die Kulturhallen-Kultur feiert Jubiläum. Foto: Susanne Schmengler
Neukirchen: Kulturhalle | Die Jüngeren werden überrascht sein, die Älteren werden sich verwundert die Augen reiben, aber es ist wahr: Die Kulturhallen-Kultur feiert in der Spielzeit 2011/2012 Jubiläum.
Seit genau 50 Jahren bietet die Stadt Neukirchen-Vluyn Jahr für ein Jahr ein beachtliches Angebot an Musik, Kabarett, Comedy, Theater, Ausstellungen, Lesungen und mehr.
1962/63 setzte sich in Neukirchen-Vluyn die Erkenntnis durch, dass zum Leben auch die schönen Dinge gehören. Schon damals war zu spüren, dass den Neukirchen-Vluynern der Appetit nach guten Veranstaltungen stand - in den weiteren Jahren auch oft mit Promis aus dem Fernsehen. Sie griffen gerne zu und genossen, was ihnen da so alles in die Kulturhalle geliefert wurde.
Der lange verstorbene Hans-Gerd Claus war der Mann der ersten Stunde. Rund 25 Jahre lang trug das Programm seine Handschrift. In der Anfangszeit zeichnete noch der „Kulturring Neukirchen-Vluyn“ verantwortlich. Claus kreierte einen bunten Gemischtwarenladen – eine Konzeption, die in ihren Grundzügen bis heute noch das Bild bestimmt. Namhafte Künstler glänzten im großen Saal, Bürgernahes von Jazz über Folk bis Pop bei einer Tasse Kaffee boten die Matineen in der Galerie.
Später, nach dem Umbau der Kulturhalle 1988, kamen die intimen, oftmals in ihrer Direktheit sehr berührenden Abende auf der Seitenbühne hinzu. Abseitige Beiträge origineller Musiker, Präsentationen noch nicht ganz so bekannter Kabarettisten, Auftritte schräger Spaßmacher im Grenzbereich von Experiment und Konvention.
Als Hans-Gerd Claus aufhörte, setzte Werner Schrick die Kulturarbeit einige Jahre lang fort und behielt das bewährte Kulturkonzept bei. Später übernahm Franjo Terhart die Aufgaben, der seit 1991 für alle kulturellen Belange der Stadt zuständig ist.
Als Schwerpunkte haben sich in den letzten Jahren Highlight-Veranstaltungen mit Künstlern wie Konrad Beikircher, Georg Schramm, Atze Schröder, Markus Maria Profitlich und vielen mehr herauskristallisiert. Viele prominente Künstler wie Dieter Nuhr oder Herbert Knebel begannen ihre Karriere sozusagen auf der Seitenbühne der Kulturhalle.
Das neue Spielzeit-Programm bleibt der alten Linie treu, indem es Bekanntes und Prominentes neben Newcomer setzt. In 2011/2012 treten Künstler wie Thomas Freitag, Konrad Beikircher oder Heinrich Pachl neben Kabarettisten wie Tobias Mann, Andreas Rebers oder Florian Schroeder auf. Aber auch Talente vom Niederrhein wie Christian Behrens und Thomas Hunsmann aus Moers, Peter Rumpel aus Mönchengladbach oder Sabine Wiegand aus Neuss bereichern die neue Spielzeit mit ihrem Sprachwitz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.