Greifvögel gegen Maulwürfe und Mäuse

Anzeige
Vorstand Bernhard Uppenkamp (ganz links) und Rebana Paczkowski von der Sparkasse am Niederrhein überreichten drei Sparschweine mit je 1.000 Euro für die Jugendarbeit der Golfclubs op de Niep und Issum sowie für die NABU-Ortsgruppe Moers/Neukirchen-Vluyn. Axel Weimann (Präsident GC op de Niep) und Werner Humpert (Vize-Präsident GC Issum) nahmen die Spenden für ihre Jugendarbeit entgegen, Franz Reuter und Tim Hartmann (v.l.n.r.) von der NABU-Ortsgruppe Moers/Neukirchen-Vluyn für ihr Naturschutz-Zentrum. (Foto: Foto: privat)
Neukirchen: NABU | „Golf ist 30 Prozent Sport und 70 Prozent Natur“, sagt Axel Weimann, der Präsident des Golfclubs op de Niep. Der Vorschlag der Sparkasse am Niederrhein, die Startgelder von zwei Kunden-Golfturnieren in op de Niep und Issum mit dem örtlichen Naturschutzbund (NABU) zu teilen, stieß daher auf umfassende Zustimmung.
Vorstand Bernhard Uppenkamp überreichte jetzt an die NABU-Ortsgruppe Moers/Neukirchen-Vluyn sowie die Jugendabteilungen der Golfclubs op de Niep und Issum je 1.000 Euro - mit den Worten: „Golf und Naturschutz passen gut zusammen.“
Bei der Spendenübergabe machten Franz Reuter und Tim Hartmann vom NABU konkrete Vorschläge, an welchen Stellen die Zusammenarbeit mit den Golfclubs intensiviert werden könnte: „Setzstangen für Greifvögel sind ein gutes Mittel gegen Maulwürfe und Mäuse und außerdem könnte man an vielen Stellen Streuobstwiesen anlegen.“ Axel Weimann: „Wir verzichten bereits heute auf jegliches Pflanzenschutzmittel und freuen uns auf die Vorschläge des NABU.“ Und Werner Humpert, Vize-Präsident des Golfclubs Issum, will nun Kontakt zur zuständigen NABU-Ortsgruppe in Geldern aufnehmen. Mit der Spende von 1.000 Euro will der NABU nun sein Naturschutz-Zentrum an der Tersteegenstraße weiter ausbauen. „Wir möchten gerne eine Flutwiese anlegen, auf der sich Regen sammeln kann und auf der sich eine ganz eigene Flora und Fauna ansiedeln soll“, sagt Franz Reuter, Leiter der Ortsgruppe. Das Gelände von rund einem Hektar ist regelmäßig Ziel von Schulklassen und interessierten Besuchergruppen, die dort selten gewordene heimische Pflanzen und Tiere beobachten können.
Die hiesigen Ortsgruppen des NABU haben in Moers 600 und in Neukirchen-Vluyn 200 Mitglieder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.