Schwere Verkehrsunfälle in Rheurdt
Zwei Mercedes-Fahrer hatten Schutzengel

Schutzengel hatten zwei Autofahrer am ersten Adventswochenende. Gleich zweimal innerhalb von zwölf Stunden wurde die Freiwillige Feuerwehr Rheurdt zu schweren Verkehrsunfällen alarmiert, deren Ausgang sich jeweils glimpflich gestaltete.

Am Freitag, 30. November, gegen 13.45 Uhr war ein Autofahrer, der mit seinem Mercedes auf der Bundesstraße 510 in Kengen in Richtung Kerken unterwegs war, aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Der Mann erlitt Verletzungen und einen schweren Schock, konnte sich allerdings eigenständig aus dem Fahrzeug befreien. Die Tätigkeiten der Feuerwehr beschränkten sich auf das Abklemmen der Autobatterie und das Abstreuen von Flüssigkeiten sowie die Betreuung des Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.
Am Samstag, 1. November, gegen 1.15 Uhr befuhr ein Autofahrer mit seinem Mercedes C-Klasse die Neufelder Straße in Richtung Tönisberg. Kurz hinter dem Ortseingang Neufeld verlor er im Kurvenbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Straßenbaum. Für die Feuerwehr bestätigte sich die Annahme von zwei eingeklemmten Personen glücklicherweise nicht. Auch hier konnte sich der Fahrer selbstständig befreien. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen