AtelierSieben jetzt besser sichtbar: Initiative für nachhaltige und kreative Projekte eröffnet neues Ladenlokal

Heike Philipp und Tina Grams (vorne v.r.) mit Ehrenamtlern und Gästen im AtelierSieben. ^Foto: AVU / Bernd Henkel
  • Heike Philipp und Tina Grams (vorne v.r.) mit Ehrenamtlern und Gästen im AtelierSieben. ^Foto: AVU / Bernd Henkel
  • hochgeladen von Lokalkompass Schwelm

Bisher war das AtelierSieben nur etwas versteckt am Altmarkt zu finden – ab diesem Wochenende wird die Initiative für nachhaltige und kreative Projekte aus verschiedenen Kulturen und Nationen sichtbarer. Dann eröffnet der Verein ein noch leerstehendes Ladenlokal in der Fußgängerzone, genauer in der „Nostalgiezone“, Hauptstraße 35.

Schwelm. Dort sollen dann die selbst produzierten Kleidungsstücken, Accessoires, Taschen und andere Produkte angeboten und verkauft werden. Die AtelierSieben-Macherinnen rund um Heike Philipp und Tina Grams denken aber auch an einen „Showroom“, in dem man bei der Produktion zuschauen kann. Und natürlich wird es in dem Ladenlokal auch Workshops geben: Denn ein wesentliches Ziel von AtelierSieben ist die Vermittlung von nachhaltigen Handwerkstechniken und der Einsatz umweltfreundlicher Materialien.Genau für diese Vermittlung sammelt der Verein Geld mit Hilfe der EN Crowd der AVU: Am Wochenende der Ladeneröffnung ist Halbzeit für die 60-tägige Spenden-Aktion. „Global denken, lokal handeln“ ist das Motto der kostenlosen Workshops für Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren.

Für das Angebot im gesamten nächsten Jahr benötigt der Verein 15.000 Euro, die per Crowdfunding zusammenkommen sollen. „Wir setzen jetzt zum Endspurt an und vertrauen darauf, dass viele auf das Projekt aufmerksam werden und uns unterstützen“, erklärt Heike Philipp. Mit Videos, Handzetteln und auf Veranstaltungen wollen sie auf die EN Crowd aufmerksam machen.Die EN Crowd ist die Crowdfunding-Plattform der AVU für den Ennepe-Ruhr-Kreis. Vereine und Initiativen stellen ihre Projekte vor und erhalten online finanzielle Unterstützung durch das Crowdfunding-Prinzip.

Beim Crowdfunding finanziert eine Vielzahl von Menschen mit Spenden gemeinsam ein Projekt. Für die Vereine gilt es, die Werbetrommel zu rühren, um möglichst viele Projektunterstützer zu gewinnen! Die Unterstützer hinterlassen den Projekten auf der Plattform per Online-Überweisung eine kleinere oder größere Spende. Nur wenn die festgelegte Zielsumme gesammelt wird, erhalten die Projektstarter die Unterstützung, anderenfalls erhalten sie ihr Geld zurück. Für jede einzelne Unterstützung ab fünf Euro erhält das Projekt zusätzlich fünf Euro aus dem AVU-Spendentopf. Mehr Informationen zum Projekt von „ateliersieben“ unter: www.en-crowd.de/globaldenkenregionalhandeln.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen