"Projekt gegen Kinderarmut" übergibt Spielteppich

3Bilder

Anfang Mai übergab Thorsten Jüngel von Hammer Heimtextilien an Renate Lammert vom Projekt Kinderarmut- ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Pastoralverbundes Schwerte und des Sozialdienstes katholischer Frauen in Schwerte haben dieses Projekt 2005 ins Leben gerufen - 18 Spielteppiche zur Verteilung an Schwerter Kindergärten.

Einen Spielteppich übergab Renate Lammert und Evi Weinreich von Projekt Kinderarmut am Mittwoch, den 16. Mai an die Interkulturelle Mutter-Kind-Gruppe.

Die Interkulturelle Mutter-Kind-Gruppe besteht aus Schwerter Frauen, die sich seit 16 Jahren regelmäßig zwei mal in der Woche treffen.
Sie kommen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturkreisen. Zusammen mit ihren Kindern lernen sie sich gegenseitig kennen, lernen voneinander und feiern ihre Feste miteinander.
Sie diskutieren in der Gruppe über unterschiedliche Themen wie z.B. Erziehungssysteme, Sitten, Religionen und Bräuche der verschiedenen Nationen.
Die Frauen, die noch kein Deutsch gelernt haben oder ihre Sprachkenntnisse verbessern möchten, bekommen hier Unterstützung und dadurch die Möglichkeit, sich leichter in die deutsche Gesellschaft zu integrieren.
Auch ihre Kinder erlernen somit spielend die deutsche Sprache.
Die Idee und Zielsetzung der Interkulturellen Mutter-Kind-Gruppe ist es, eine Begegnungsstätte für Mütter und Kinder unterschiedlicher Nationalitäten zu schaffen.
Zahra Mosaddeeghi und Marina Störmer haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Verständnis der AusländerInnen in Schwerte, und der deutschen Bevölkerung füreinander zu wecken, zu fördern, zu festigen und damit Schwierigkeiten und Probleme des Zusammenlebens zu beseitigen oder soweit wie möglich zu verringern.
Viele Frauen leben mit dem Beruf der Hausfrau und Mutter häufig sehr isoliert, da sie an ihren Haushalt gebunden sind. Die Gruppen bieten ihnen die Möglichkeit, aus der Isolation herauszukommen und mit anderen Frauen Kontakt auszunehmen. So entstehen Beziehungen zwischen Frauen unterschiedlichen Kulturkreisen, die die Möglichkeit bieten, sich mit Fremdheitserfahrungen auseinander zu setzen, eigene Werte, Normen, Urteile und Handlungsmuster neu zu definieren und zu ergänzen. Durch die Bildung und Begegnung wird ein Prozess des interkulturellen Lernens in Gang gesetzt, welcher die Integration erleichtert und den Geist der interkulturellen Gesellschaft verstärkt.
Diese Gruppe ist die einzige Interkulturelle Mutter-Kind-Gruppe hier in Schwerte.
Die Gruppe trifft sich regelmäßig zwei Mal in der Woche: Montag: vom 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr und Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr.
Ort: Theaterhalle 5,4 , Ruhrstraße, Schwerte.
Ansprechpartnerinnen sind: Zahra Mosaddeghi Tel: 02378-890208 und Marina Störmer Tel. 02304-830991.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen