Sonsbeck unplugged! Zweite Runde mit Rock'n'Roll, Acoustic und Reggae

"Sonsbeck unplugged" findet am Samstag, 24. Februar, im Kastell an der Herrenstraße statt. Der Konzertabend beginnt um 19.30 Uhr. Einlass wird ab 19 Uhr gewährt. Die Band "Was Wenn's Regnet" verbindet Rock, Pop und Punk mit ehrlichen Texten.
4Bilder
  • "Sonsbeck unplugged" findet am Samstag, 24. Februar, im Kastell an der Herrenstraße statt. Der Konzertabend beginnt um 19.30 Uhr. Einlass wird ab 19 Uhr gewährt. Die Band "Was Wenn's Regnet" verbindet Rock, Pop und Punk mit ehrlichen Texten.
  • Foto: Agentur
  • hochgeladen von Christoph Pries

Der Termin ist neu, die Location auch. Und doch kommt es einem irgendwie bekannt vor. "Sonsbeck unplugged" geht in die nächste Runde, aber nicht zum Jahresanfang (wie in den vergangenen Jahren), sondern am Samstag, 24. Februar. Und als Location hat sich das Team von Son’Kult! das Sonsbecker Kastell ausgesucht.

Sonsbeck. Olaf Broekmans, 1. Vorsitzender von Son’Kult!, verrät: „Es war Zeit für Veränderungen. Keine weltbewegenden, das Grundkonzept ist geblieben.“ Und er schwärmt: „Die Bandauswahl kann sich echt sehen lassen. Die Besucher werden eintauchen in ein interessantes Aufgebot verschiedenster Musikrichtungen, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Rock’n’Roll, deutschsprachiger Rock, Acoustic, Reggae. Und doch verbindet sie eine Gemeinsamkeit: alles wird unplugged vorgetragen.“

Die Bands:

"The travelers" - die beiden 19-jährigen Weseler Marc Johland und Nikolaus Winkelhausen fingen schon früh an mit der Musik. Mit dem Rock’n‘Roll im Blut trafen sie sich zufällig im Alter von 14 Jahren auf einer Jam-Session in einer Weseler Musikkneipe und lernten sich schnell kennen und schätzen. Bereits in unterschiedlichen Bands tätig, entdeckten Marc und Nikolaus schnell ihre gemeinsame Liebe zum Rock’n’Roll. So fingen sie an, mehr und mehr miteinander zu proben und Stücke aus den 50er und 60er-Jahren in das Format, bestehend aus Kontrabass und Gitarre, zu konvertieren. Sie merkten schnell, was für eine fesselnde Energie bei den Proben entstand, so dass sie es sich zum Ziel gesetzt haben, diese Leidenschaft und den Spaß an der Musik mit anderen Menschen zu teilen. Diese Energie möchten sie unplugged entladen. Ein gewagtes, aber dennoch interessantes Experiment …

"Was Wenn's Regnet" - „es gibt kein falsches Wetter, nur die richtige Kleidung!“ Was der Volksmund schon vor Urzeiten an die Erfinder schlauer Kalendersprüche weitergab, haben fünf regenerprobte Niederrheiner in drei Worten zusammengefasst und daraus einen Bandnamen geformt.
Die Pleiten, Pannen, Tiefschläge und Höhenflüge des Alltags finden sich in ihren Texten wieder. Als Durchschnittsmensch kann man sich darin wiederfinden und ebenso darin verloren gehen. Ihr aktuelles Album „Sprachmemmomusik“ verbindet treffsicher Rock, Pop und Punk mit ehrlichen Texten und verdeutlicht ein weiteres Mal die Authentizität der Band um die Gebrüder Kiki und Bobo Schülling.

"Small is beautiful" - mit ihrem in 2016 erschienenen vierten Album „a little closer“ gehen small is beautiful konsequent den vor 15 Jahren eingeschlagenen Weg weiter. Die Freude, mit der das Trio Interpretationen ihrer Lieblingssongs aus der Popwelt vortragen, spürt man von der ersten bis zur letzten Sekunde. Und das hat Qualität. Drei Stimmen, Gitarre und Bass. Mehr brauchen sie einfach nicht. Das Programm umfasst Popsongs der letzten 50 Jahre, mit einigen zielsicher gewählten Ausflügen in andere musikalische Gefilde. Man hört Interpretationen, minimalistisch und reduziert auf das Wesentliche. Ein wechselnder Lead-Gesang führt zu kurzweiligen Darbietungen mit beeindruckender Vielfalt.

"Papa Julius" und seine junge ghanaisch-deutsche Band Zion Nexus schöpfen ihre spirituelle Kraft aus den Wurzeln ghanaischer Lebensfreude und mixen musikalische Elemente aus Europa und der Karibik hinein. In den Texten geht es um soziale Themen wie Liebe, Freundschaft, Eifersucht und die spirituelle Kraft des Universums. Papa Julius‘ Musik ist voller Lebensfreude und vermittelt den Wunsch, alle Vorurteile in den Herzen der Menschen abzubauen. Die tanzbaren Grooves der Band Zion Nexus basieren auf Elementen der Reggae-, Ragga- und Dancehall-Musik und laden das Publikum ein, zu den Rhythmen der Band ausgelassen zu tanzen und die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen.

Olaf Broekmans weiter: „Wir glauben, dass wir eine gute Auswahl bühnenerfahrener Bands gewinnen konnten, um einen unvergesslichen Abend zu erleben. Und dass wir unserem Motto „alles.außer.gewöhnlich“ erneut gerecht werden können. Das wird der Besucher auch im Kastell merken. Nichts wird so sein, wie der Besucher es sich im Vorfeld vorstellt. Selbst die Bühne wird anders sein als wir sie bislang kannten. Mehr wird aber nicht verraten.“

Kartenvorverkauf

Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 15 Euro (Abendkasse: 18 Euro) an folgenden Stellen erhältlich: Bücherbogen Sonsbeck und Kinder- und Damenmode Pumuckel.

Außerdem können Tickets online unter http://www.son-kult.de erworben werden.

Autor:

Christoph Pries aus Xanten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen