Aus der Serie: Menschen in unserer Kreisstadt Unna
Sarah Drees: OCR ist mein Sport

Foto © Jürgen Thoms -  Aus der Serie -  Sarah Drees: OCR ist mein  Sport
20Bilder
  • Foto © Jürgen Thoms - Aus der Serie - Sarah Drees: OCR ist mein Sport
  • hochgeladen von Jürgen Thoms

OCR steht für Obstacle Course Racing

und kann mit dem deutschen Wort Extrem Hindernislauf übersetzt werden. Ausdauer, Kraft Fertigkeiten der Balance, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Koordination und mentale Stärke sind gefordert, so Sarah Drees beim heutigen Treffen auf der Finnenlaufbahn in Unna-Massen.

Hintergrund zu meinem Bericht
Ich habe die 33 Jahre alte Polizistin aus Unna bei einer Veranstaltung  auf Haus Opherdicke am Infostand der DLRG Ortsgruppe Unna getroffen. Zugegeben:
Von dieser weniger bekannten und nicht so im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehenden Sportart hatte ich noch nie gehört. Sie findet aber weltweit immer mehr Zulauf, sagt Sarah Drees.

Ich bin bereits 2011 zu meinem Sport gekommen

so Sarah Drees. Damals habe ich aus Spaß mit ein paar Freunden an meinem ersten Hindernislauf teilgenommen. Zunächst ist es dann auch bei ein, zwei Läufen im Jahr geblieben. Als ich dann für mich überraschend einen Lauf gewonnen habe, habe ich begonnen, etwas mehr zu trainieren und auch an mehr Läufen teilzunehmen.
Mein Ziel 2017 an den Europameisterschaften teilnehmen wurde durch eine Fußverletzung beendet. Wochenlang musste ich meinen Fuß ruhigstellen und ein halbes Jahr durfte ich nicht laufen. Das gefiel mir gar nicht und auch 2018 konnte ich nicht so aktiv trainieren, wie es für diesen Sport einfach Bedingung ist.

So richtig sportlich aktiv bin wieder seit Mitte 2018
und seit Januar 2019 starte ich auch endlich wieder bei OCR Rennen. Dieses Jahr habe ich schon einige Rennen erfolgreich bestritten und konnte Podiumsplätze ergattern. Mein Highlight, bestätigt Sarah Drees, war im Mai 2019 der Europe's Toughest Mudder in England. Ein 12h Rennen von 20:00 Uhr bis 08:00 Uhr mit vielen Hindernissen. Hier konnte ich in der Teamwertung den ersten Platz belegen. In der Einzelwertung hat es für Platz drei gereicht, obwohl die Priorität auf der Teamwertung lag. Bei diesem Rennen habe ich gemerkt:

             „Da ist noch mehr drin"

und ich habe mich direkt zum World's Toughest Mudder angemeldet. Dieser findet im November 2019 in Atlanta statt. Es ist ein 24h Hindernislauf. Das Ticket dafür habe ich schon gebucht. Als Team begleiten mich Freunde aus ganz Deutschland. Um hier erfolgreich abzuschneiden trainiere ich an vielen Tagen in der Woche. Oft sogar mehrmals täglich. Auch Radfahren gehört dazu.

Zeit für Hobbys bleibt mir da kaum. Ehrenamtlich engagiere ich mich bei der DLRG Ortsgruppe Unna. Dort gebe ich einen Aqua Power Kurs.

Wer mehr über diesen Sport wissen möchte findet etwas hier
»  Obstacle Course Racing Association Germany

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen