Brandschutzerziehung mit historischem Flair

Anzeige
  Arnsberg: Feuerwehr-Museum Brennpunkt |

Herdringer Grundschulkinder erleben spannenden Tag im Feuerwehr-Museum

Herdringen/Arnsberg. 19. Januar, 14:49 Uhr am Bahnhof Neheim-Hüsten: Der Regionalexpress 10179 Richtung Warburg nimmt Fahrt auf und befördert 12 Kinder der Herdringer Heinrich-Knoche-Grundschule zusammen mit drei erwachsenen Begleitpersonen nach Arnsberg. Ihr Ziel: Das Feuerwehrmuseum „Brennpunkt“ am Arnsberger Bahnhof, das von dem Verein „Arnsberger Feuerwehr Historie“ betrieben wird.

Dort wurden sie schon von zwei Vereinsmitgliedern, beide Feuerwehrangehörige, erwartet, um mit ihnen eine spannende Reise in die Geschichte des Brandschutzes in Arnsberg zu unternehmen. Die Kinder aus den Klassen 3b und 4b der Herdringer Grundschule hatten sich auf ein Brandschutzerziehungs-Angebot der Herdringer Feuerwehr gemeldet. Martin Albert, Brandschutzerzieher dieser Einheit, hat den Ausflug organisiert und begleitete die Gruppe nun zusammen mit zwei Müttern.

Im Museum gestalteten Vereinsvorsitzender Franz-Josef Berting und sein Vereinskollege Rainer Hoffmann eine altersgerechte Führung durch die Geschichte der Feuerwehr, bei der auch historische Uniformen und liebevoll restaurierte Feuerwehr-Oldtimer nicht fehlten. Die beiden Wehrmänner beantworteten geduldig die zahlreichen Fragen der interessierten Grundschüler und vermittelten ihnen einen hautnahen Einblick in die Arbeit der Feuerwehrleute von den Anfängen der Feuerwehr bis heute.

Spannende Führung mit „Menschenrettung unter Atemschutz“

Für die meisten Kinder war die Gelegenheit, einmal unter „Atemschutz“ einen Freund zu „retten“ sicher der Höhepunkt des Besuchs. Aber auch die Feuerwehr-Fahrzeuge, in die die Mädchen und Jungen einsteigen durften, bereiteten ihnen viel Freude. Das Hupen, das Betätigen von Blaulicht und Sirene und vieles mehr machte ihnen sichtbar und hörbar Spaß.

Ein Rauchhaus, in dem ein Wohnungsbrand mit ungefährlichem Disconebel simuliert werden kann, zeigte am Ende des informativen Rundgangs noch einmal die Wichtigkeit des richtigen Verhaltens bei Feuer und die Bedeutung von Rauchmeldern auf. Die Rufnummer der Feuerwehr, der Notruf 112, war den Kindern aus den vorherigen Besuchen der Herdringer Feuerwehr in ihrer Schule noch gut bekannt – da hatte das Herdringer Team der Brandschutzerzieher gute Arbeit geleistet.

Arnsberger Feuerwehr-Museum ist immer einen Besuch wert

Und so ging ein rundum gelungener Ausflug zu Ende, der den Kindern viele spannende Einblicke in die Welt der Feuerwehr und des Brandschutzes vermittelte. Ein besonderer Dank gebührt hierbei den beiden Brandschutzerziehern der „Arnsberger Feuerwehr Historie“ für ihre tolle und engagierte Führung und den begleitenden Eltern, ohne deren Engagement diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Ein Besuch des Arnsberger Feuerwehr-Museums lohnt sich immer: Ab März öffnet es wieder seine Pforten für Führungen. Aber auch Gruppenveranstaltungen und Kindergeburtstage können dort ganzjährig nach vorheriger Anmeldung durchgeführt werden. Die Anreise ist entweder mit dem Auto oder aber bequem mit der Bus oder Bahn zu bewerkstelligen. Weitere Informationen sind auf der Internetseite des Vereins unter http://www.afh96.de oder auf der Homepage des Feuerwehr-Museums unter www.brennpunkt-arnsberg.de zu finden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.