Wennigloher Feuerwehr beschert Behinderten-Gruppe einen besonderen Tag

Anzeige
  Arnsberg: Wennigloh |

Wennigloh. Am 14. Oktober setzte die Löschgruppe Wennigloh der Arnsberger Feuerwehr eine im Jahr 21012 begonnene Tradition fort und traf sich mit einer Gruppe geistig behinderter junger Männer aus Ratingen zu einer gemeinsamen Übung.

Im August 2012 war die Löschgruppe erstmals zu Gast bei den liebenswerten Männern, die als Angehörige einer Wohngruppe in Ratingen in einer Einrichtung der Düsseldorfer Graf Recke Stiftung wohnen und alljährlich ein unbeschwertes Wochenende auf Einladung des Wennigloher Malermeisters Uli Recha in dem Bergdorf verbringen. Nach ihrem ersten Besuch im vorletzten Jahr setzten die Wennigloher Wehrleute ihre Freundschaft im vergangenen Jahr mit einer gemeinsamen sommerlichen Feuerlösch-Übung bei Uli Recha fort.

In diesem Jahr nun hatte der Wennigloher Löschgruppenführer Nikolaj Schulte die Ratinger seinerseits in das Feuerwehrgerätehaus Wennigloh eingeladen. Dort trafen die gehandicapten Männer mit ihren Betreuern am Nachmittag ein und begrüßten die ihnen bereits bekannten Brandschützer herzlich. Danach ging es dann ohne Umschweife an die gemeinsame Übung, auf die sich die Wohngruppe nach Aussage ihrer Betreuer bereits seit ihrem letzten Besuch in Wennigloh gefreut hat, und nun ganz begierig darauf war, ihre feuerwehrtechnischen Fähigkeiten weiter auszubauen.

Angenommene Lage war ein Brand auf dem Hof des Wennigloher Kindergartens, der sich direkt neben dem Gerätehaus befindet. Schnell wurden von einem nahegelegenen Hydranten eine Wasserversorgung und ein Löschangriff in Richtung des Brandherdes aufgebaut. Das Feuer, das in einer Feuerschale auf dem Hof entzündet worden war, konnte schnell mit mehreren C-Rohren von gemischten Einsatztrupps aus Behinderten und Feuerwehrmännern gelöscht werden. Nach dem Rückbau der Ausrüstung konnte die Ratinger Gruppe dann noch das neue Wennigloher Löschfahrzeug samt Ausrüstung inspizieren und sich von seiner Funktionstüchtigkeit auch im Rahmen einer Bewegungsfahrt durch Wennigloh selbst überzeugen.

Im Anschluss an die erfolgreiche Brandbekämpfung luden die Wennigloher Wehrmänner zu einem gemütlichen Barbecue, um in gemütlicher Runde über die gemeinsame Übung und die Feuerwehr an sich zu fachsimpeln. Hierbei festigte sich die Freundschaft zwischen der Wennigloher Wehr und den jungen Männern aus Ratingen weiter, wobei die Frage, ob behindert oder nicht überhaupt keine Rolle spielte. So war der ganze Nachmittag geprägt von einem unverkrampften und selbstverständlichen Miteinander und trug zu einem besseren Verständnis Behinderter und nicht Behinderter bei.

Bei ihrem Abschied dankten die jungen Männer aus Ratingen der Wennigloher Feuerwehr mit einem kleinen Präsent für ihre Gastfreundschaft und verließen das Gerätehaus nicht ohne das Versprechen der Brandschützer, auch im nächsten Jahr wieder gemeinsam einen so schönen Nachmittag verleben zu können. Unnötig zu erwähnen, dass die Wennigloher Blauröcke ihnen dieses Versprechen sehr gern gaben und sich ebenfalls auf eine erneute Auflage der gemeinsamen Übung freuen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.