Gut Leben mit Demenz

Anzeige
  Nicht vergessen!

Arnsberg. Info-Nachmittag zum Thema Demenz

Demenz ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft. Menschen mit Demenz sind auf Verständnis, Unterstützung und Hilfen ihrer Familien und Freunde angewiesen, um ein gutes Leben mit Demenz inmitten der Gesellschaft führen zu können.

Im Krankheitsverlauf gehen nach und nach Gedächtnis, Orientierung, Alltagsfertigkeiten und selbständige Lebensführung verloren. Zu häufig wird angesichts der Verluste übersehen, dass Menschen mit Demenz auch über Fähigkeiten verfügen, die sie ins gesellschaftliche Zusammenleben einbringen können und wollen.

Die Wochen rund um den Weltalzheimertag 2015 sind für die Akteure des Arnsberger Netzwerkes Demenz ein guter Zeitpunkt, um zu einem Info-Nachmittag in den Bürgerbahnhof Arnsberg einzuladen und rund um das Thema Demenz zu informieren. Das Thema aus der Schweige-Ecke holen und Fragen beantworten, die Betroffenen, Angehörigen und Familien unter den Nägeln brennen.

Mittwoch, 21. Oktober 2015 von 15.00 bis 18.00 Uhr
im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Straße 116, 59821 Arnsberg

Viele Betroffene und ihre Angehörige wissen nicht, welche vielfältigen Möglichkeiten es gibt, das tägliche Leben trotz Erkrankung lebenswert zu meistern. „Da wollen wir mit den Akteuren des Netzwerkes ansetzen und für Aufklärung sorgen“, so Marita Gerwin von der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg. Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es vor Ort? Wie werden sie finanziert? Viele stehen vor der Frage, welche Neuerungen das Pflegestärkungsgesetz zukünftig bietet und welche finanziellen Hilfen und Unterstützungen beantragt werden können. Oder sie plagen sich mit Ängsten und Sorgen herum: „Was ist mit mir? Sind Gedächtnislücken bereits erste Anzeichen für die Erkrankung? Wie kann ich vorbeugen? Wie verläuft die Krankheit? Wer kann mich beraten, wenn es um die medizinische und pflegerische Versorgung geht? Was ist zu tun bei Ess- und Schluckbeschwerden? Welche Alltagshilfen gibt es? Kann die Technik helfen bei der Bewältigung des Alltags? Wer unterstützt mich, wenn ich Hilfe benötige außerhalb der eigenen Familie?

Kurzvorträge, Infostände, Beratung und die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen - das alles bietet der Infonachmittag im Bürgerzentrum. Beteiligte Akteure neben der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg sind u.a. das Klinikum Arnsberg, die Wohn- und Pflegeberatung des Hochsauerlandkreises, das Beratungsprojekt „Besser leben im Alter durch Technik“, das Demenz-Servicezentrum Region Südwestfalen, der Caritas-Verband Arnsberg-Sundern e.V. und das Sanitätshaus Röther.

Das kulturelle Rahmenprogramm gestaltet die Tanzschule Marohn. Mit flotten Tanz-Einlagen kommt Bewegung ins Spiel. Die Impulse von Dr. Meinolf Hanxleden, Chefarzt der Geriatrie des Klinikums Arnsberg, werden musikalisch umrahmt von Johannes Dreier an der Hammond-Orgel.

Das Arnsberger Netzwerk Demenz lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu der Veranstaltung herzlich ein und heißt alle willkommen. Wir freuen uns auf Sie!

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
11.635
Marita Gerwin aus Arnsberg | 09.10.2015 | 19:00  
5.896
Gottfried (Mac) Lambert aus Goch | 10.10.2015 | 10:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.