Stinkiger Einsatz für die Feuerwehr: Rettung aus einem Güllebehälter

Anzeige
Bedburg-Hau: Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau | Dieser Einsatz stank zum Himmel: Die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau musste heute (14.09.2016) gegen 09:30 Uhr zu einer Tierrettung auf einen Bauernhof im Schlenk in Huisberden ausrücken.

Ursache war eine Katze, die in einen Güllebehälter gefallen war. Mit einem Durchmesser von etwa 10 Metern schwamm die Katze mittig und konnte sich selber nicht mehr befreien. Auch die Besitzer blieben erfolglos. Sie alarmierten die Feuerwehr.

Für die Rettung brauchten 15 Einsatzkräfte etwa 45 Minuten. Sie bauten mit herumliegenden Schalbrettern eine schwimmenden Steg. Dann schoben sie die Katze mit einem Schlauch auf den rettenden Steg, so dass sie sich selber aus der misslichen Lage befreite konnte.

Die Einsatzleitung hatten die Gemeindebrandinspektoren Stefan Veldmeijer und Klaus Elsmann. "Manchmal wünscht man sich dann doch, dass die Katze im Baum sitzt", resümierte Klaus Elsmann nach der geglückten Rettung.

Ein Geheimnis bleibt jedoch noch offen: Niemand kann sich erklären, wie die Katze in den Güllebehälter stürzte. Das Opfer selber, schweigt sich hierzu wohl aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13.760
Willi Heuvens aus Kalkar | 14.09.2016 | 16:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.