Räumung der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft „Am Pappelbusch“

Anzeige
Mit entsprechender Schutzausrüstung wurde der Bodenbelag der Notunterkunft entfernt.

Nachdem im Sommer 2015 zahlreiche Turn- und Sporthallen in Bochum zu temporären Not-Flüchtlingsunterkünften umgebaut worden waren, erfolgt nach dem Rückgang der Flüchtlingszahlen nun der Rückbau vieler dieser Einrichtungen. Am Samstag, den 21. Mai 2016 wurde die Einrichtung „Am Pappelbusch“ in Altenbochum von 35 Einsatzkräften des THW Bochum, sowie Mitarbeitern der Stadt Bochum zurückgebaut.


Um die Sporthalle schnellstmöglich wieder für Schulsport und ansässige Sportvereine nutzen zu können wurden im Rahmen des Einsatzes 67 Bettgestelle, 120 Bauzaunfüße, 70 Bauzäune, 6 Kühlschränke, 2 Waschmaschinen, 2 Wäschetrockner sowie zahlreiche Tische und Stühle aus der Halle geräumt und in eine von der Stadt Bochum bereitgestellte Lagerhalle in Bochum-Harpen verbracht. Die ausgeräumten Gegenstände wurde in Modulen eingelagert um stets neuen Anforderungen gewachsen zu sein.

Da der Boden der Halle zu Schutz vor Beschädigung mit einem Fließ und anschließend mit Sperrholzplatten ausgelegt worden war, wurden auch 350m² dieses Bodenbelags von den Einsatzkräften entfernt und der Entsorgung zugeführt.

Der Einsatz erfolgte unter Beachtung hygienischer Sicherheitsvorkehrungen um eine Gefährdung der Einsatzkräfte zu vermeiden. Bedingt durch die provisorisch und nur locker verlegten Sperrholzplatten in der Halle hatte sich hier Staub und Dreck in den Fugen angesammelt, der eine Gesundheitsgefährdung hätte bedeuten können.

An diesem Einsatz waren neben Mitarbeitern der Stadt Bochum 35 Einsatzkräfte aus beiden technischen Zügen des THW Bochum beteiligt. Der Einsatz der um 09:00 Uhr an der Unterkunft des THW Bochum begann konnte gegen 16:30 erfolgreich abgeschlossen werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.