LINKE: Oberbürgermeister soll Bottroper zur A 52 befragen

Anzeige

Angesichts der massiven Forderungen des Oberbürgermeisters für einen expansiven Vollausbau der A 52 verlangt die Bottroper LINKE, die Menschen in Bottrop zu befragen: „Wenn Bernd Tischler meint, die Stadt brauche eine weitere Autobahn, dann sollte er sich vergewissern, ob er auch die Mehrheit hinter sich hat. Deshalb schlagen wir vor, einen Ratsbürgerentscheid zu diesem Thema durchzuführen“, sagt LINKE-Ratsherr Niels Holger Schmidt.

Nach Auffassung der LINKEN ist es dringend notwendig zu klären, was die Menschen in Bottrop zum Thema A 52 denken. „Ich kann nicht einsehen, dass die Menschen in Gladbeck zu diesem Thema mehr Mitspracherecht haben sollten als unsere Einwohner wenige Kilometer weiter südlich der geplanten Trasse“, so Schmidt. Dem OB hält er vor, sich vor einem Votum der Bürger zu drücken.
An der Haltung der LINKEN lässt er dabei keinen Zweifel: „Aus unserer Sicht ist der Ausbau völlig sinnlos. Diese Art von Betonmischer-Politik ist total aus der Zeit gefallen. Die Herren Tischler und Groschek sind geistig scheinbar in den frühen 70-ern hängen geblieben.“
Schmidt verweist dabei auf die massiven Steigerungen von Umweltbelastungen und Verkehr durch den geplanten Autobahnbau, vor denen der als erfolgreicher Umweltaktivist und Mitbegründer der Mobilität-Werk-Stadt bekannte Essener Mediziner Dr. Horst Pomp jüngst noch einmal sehr deutlich gewarnt hatte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
1.846
Günter Blocks aus Bottrop | 06.02.2015 | 15:59  
124
Matthias Gellner aus Bottrop | 08.02.2015 | 12:09  
1.846
Günter Blocks aus Bottrop | 08.02.2015 | 17:58  
1.846
Günter Blocks aus Bottrop | 08.02.2015 | 21:37  
601
Yvonne Beate Küffner aus Bottrop | 09.02.2015 | 17:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.