Kultur in Dinslaken Dinslaken: Da staunte auch der Minister

Anzeige
Auf seiner Radtour durch den schönen Niederrhein kam NRW-Innenminister Jäger Radtour auch mit den ehrenamtlichen Organisatoren des Fantastivals ins Gespräch und war beeindruckt vom kulturellen Engagement in unserer Stadt. (v.l.) Dr. Hartmut Weddige, NRW-Minister Ralf Jäger und Bürgermeister Dr. Michael Heidinger im Burgtheater. Ja, auch Milow (rechts.) kommt zum Fantastival ins Burgtheater.
  Fantastival mit Milow und Gentleman - ExtraSchicht mit Chinesischem National Circus - Ruhrtriennale mit Johan Simons! Hier das Grußwort von Dinslakens Bürgermeister Dr. Michael Heidinger:

Liebe Dinslakenerinnen
und Dinslakener,

als „Local Hero Nr. 1“ hat Dinslaken im Kulturhauptstadtjahr 2010 viele kulturelle Aktivitäten in der ganzen Stadt präsentieren können.
Hohes Lob gab es von den europäischen Geldgebern, die sich auch in Dinslaken davon überzeugen konnten, was aus „ihren“ Kulturhauptstadt-Fördermitteln denn so wurde: Einen besonderen Eindruck hinterließen dabei auch die bunten lebensfrohen Zeltkunst-Bilder der Lebenshilfe und die auf einfache Bett-Laken gemalten „Mein-DINsLAKEN“-Bilder des NA-Malwettbewerbs, an dem zahlreiche Kindertageseinrichtungen, Schulklassen und viele kreative Dinslakener Bürgerinnen und Bürger teilnahmen.

Auch Kulturhauptstadt-Chef Fritz Pleitgen war von der kulturellen Vielfalt in unserem Teil der Metropole Ruhr beeindruckt. Fünf Jahre später ist hier jedenfalls der mit dem Kulturhauptstadtjahr eingeleitete Stimmungswechsel an vielen Stellen sichtbar geworden: Die Stadtentwicklung schreitet voran. Die Hertie-Ruine ist der Neutor-Galerie gewichen, die Hinterhof-Garagen am Rutenwall sind Geschichte und zu einem Park mit Spielplatz und zusätzlichen Parkplätzen geworden.

Die Achsen durch Dinslaken definieren sich neu:
Zum Beispiel mit dem Altstadtsommer , organisiert und finanziert von der Stadt, der städtischen DIN-Event und den Geschäftsleuten von Altstadt und Neutor-Galerie zusammen. Hier präsentiert sich monatlich attraktive Shopping-Atmosphäre, mit kostenlosem Kulturgenuss samt originellen Walk-Acts, Musik, Clownerie, kurz Spaß für die ganze Familie.

Der nun schon 40jährige deutsch-französische Kulturaustausch mit unserer Partnerstadt Agen inspiriert auf vielen Ebenen: In diesem Jahr heißt das Motto des alljährlichen Late-Night-Shoppings am 12. Juni „Französische Nacht“, mit dem Flair unseres Nachbarlandes, voller Spezialitäten und Aktionen. Möglich gemacht werden konnte dies auch dank zahlreicher ehrenamtlich engagierter Mitbürger im neuen Städtepartnerschaftsverein.

Darüber hinaus freue ich mich wieder auf unsere Aktion: „Kunst sta(d)tt Leerraum“:
Ab dem 15. Juni ziehen Künstler in noch leerstehende Geschäfte der Innenstadt ein, arbeiten in „offenen Ateliers“ und bieten ihre Werke zum Kauf. So können auch spätere Mietinteressenten die Geschäfte mal ganz anders kennenlernen... Eröffnungs-Vernissage aller Ateliers ist am 19. Juni.

Ganz besonders stolz darf Dinslaken auf sein Fantastival im Burgtheater sein.
Auch NRW-Innenminister Ralf Jäger, der kürzlich auf einer Radtour durchs Land (mit Ehrenamtlichen-Treffs) auch im Burgtheater mit den Organisatoren des Fantastivals zusammentraf, sagte mir, wie ihn das beeindruckt hatte. Denn in diesem Jahr präsentiert das Fantastival ab dem 19. Juni u.a. mit Stars wie Milow, Gentleman, Konstantin Wecker, Herbert Knebel, Jochen Malmsheimer, Wladimir Kaminer, mit der Sommernacht des Musicals und der Jungen Klassik erneut ein Programm, das den Vergleich mit dem Kulturangebot manch großer Städte wirklich nicht zu scheuen braucht.

Auch die ExtraSchicht am 20. Juni im neuen Bergpark Lohberg mit „Farfarello“ und mit den unsrer Stadt schon so verbundenen, wunderbaren Artisten des Chinesischen National-Circus ist ein kulturelles Event auf höchstem Niveau.
Der städtische Fachdienst Kultur hat mit seinem Abo-Spielplan 2015/2016 wieder „gezaubert“ und trotz eines überschaubaren Etats großes Theater für Groß und Klein möglich gemacht.

Dass unsere Stadt auch erstmals Spielort der international renommierten Ruhrtriennale wird, setzt den Höhepunkt im kulturellen Angebot Dinslakens 2015: Der neue Intendant Johan Simons selbst lädt am 14. August zu seiner eigenen Inszenierung nach Pasolinis berühmten Film „Accattone“ in die einmalige Kohlenmischhalle der Zeche Lohberg, eine schon jetzt internationales Aufsehen erregende allererste Premiere seiner dreijährigen Intendanz! Wir seh´n uns!

Viel Spaß beim Kulturgenuss,

Ihr Bürgermeister
Michael Heidinger
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.